Homepage » General Aviation - news » ADS-B-Ausrüstungspflicht in den USA gilt auch für ausländische Flugzeuge

ADS-B-Ausrüstungspflicht in den USA gilt auch für ausländische Flugzeuge

Ab dem 1. Januar 2020 müssen alle Luftfahrzeuge, die in den Vereinigten Staaten bestimmte Lufträume einfliegen wollen, mit einem zugelassen ADS-B Out-Transponder ausgerüstet sein. Dies gilt auch für ausländische Luftfahrzeuge, betont die US-Luftfahrtbehörde FAA in ihren SatNavNews.

26.01.2018

Rockwell Collins ist einer der weltweit führenden Anbieter von Avionik. © Rockwell Collins

In den USA gilt die Ausrüstungspflicht für Luftfahrzeuge mit einem ADS-B Out-Transponder bereits ab dem 1. Januar 2020. Wer danach in den USA in bestimmte Lufträume (Class A, B, C) einfliegen will, muss zwingend mit einem ADS-B Out-Transponder ausgerüstet sein. In Europa gilt die Ausrüstungspflicht erst ab Juni 2020, also rund ein halbes Jahr später. Und sie betrifft derzeit auch nur alle Flugzeuge, die schneller als 250 Knoten fliegen, und/oder schwerer sind als 5,7 Tonnen und/oder nach Instrumentenflugregeln unterwegs sind. Die...

Ce contenu est réservé aux abonnés prémium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Les commentaires sont reservés aux Abonnés premium

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.