Homepage » General Aviation - news » Alpes Aéro bestellt einen AL250-Simulator bei Alsim

Alpes Aéro bestellt einen AL250-Simulator bei Alsim

Der Simulatorhersteller Alsim hat von einer Flugschule aus Annecy in Frankreich einen Auftrag für die Lieferung eines AL250-Simulators erhalten. 

19.03.2020

Der Alsim AL250 ist für das Ein- und Zweimottraining geeignet. © Alsim

Auch wenn gerade viele Flugschulen in ganz Europa gezwungenermaßen ihren Betrieb einstellen müssen, gibt es Einrichtungen, die sich auf die Zeit nach der Coronakrise vorbereiten. Die französische ATO Alpes Aéro aus Annecy hat bei dem Hersteller Alsim aus Le Loroux-Bottereau an der Atlantikküste einen Simulator des Typs AL250 bestellt.

Valentin Goy, einer der Piloten von Alpes Aéro, begründete die Entscheidung der Flugschule für den AL250: „Wir haben nach einem Simulator gesucht, der die neuen IFR-PBN-Ausbildungsanforderungen erfüllt. Der leistungsstarke AL250 reagiert perfekt, und seine hohe Bildtextur in Verbindung mit den Panoramabildschirmen erfüllt auch die Anforderungen an die VFR-Navigation“. Alpes Aéro bildet sowohl Privat- als auch Berufspiloten aus und führt auch Upset Recovery Trainings durch.

Der Simulator ist für das Ein- und Zweimot-Training geeignet. Bislang hat der Hersteller 60 Exemplare dieses kompakten Simulators an Kunden in der ganzen Welt geliefert, 14 davon stehen in französischen Flugschulen.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Mehrfach-Verkaufserfolg für Alsim-Simulatoren

KLM Flight Academy kauft Alsim-Flugsimulator

Alsim feiert 25 Jahre und erhält Bestellung aus China

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.