Homepage » General Aviation - news » Midair-Kollision in Alaska: Sieben Opfer zu beklagen

Midair-Kollision in Alaska: Sieben Opfer zu beklagen

Bei einem Zusammenstoß in der Luft in Alaska sind sieben Menschen gestorben. Eines der Flugzeuge war mit Passagieren auf einem Sightseeing-Flug, in dem anderen Flugzeug saß nur der Pilot.

3.08.2020

© VKT Words and Wings 2018

Erneut ist es im US-Bundesstaat Alaska zu einem Flugzeugunglück gekommen, bei dem zwei Flugzeuge in der Luft zusammengestoßen sind. Sieben Menschen starben bei der Kollision am 31. Juli 2020 über der Kenia-Halbinsel südlich von Anchorage. Eine De Havilland DHC-2 Beaver der High Adventure Air Charter mit sechs Personen an Bord und eine Piper PA-12 Super Cruiser waren gegen 08.30 Uhr Ortszeit aus noch nicht nachvollziehbaren Gründen nahe des Flugplatzes Soldotna kollidiert und stürzten beide ab. Sechs der sieben Insassen der beiden Flugzeuge waren sofort tot, ein siebter Insasse starb nach seiner Bergung auf dem Transport zum Krankenhaus.

Die Unfall-Untersuchungsbehörde National Transportation Safety Board (NTSB) hat ihre Ermittlungen aufgenommen und wird beide Flugzeugwracks zur weiteren Untersuchung bergen.

Im Mai 2019 waren eine Beaver und eine Otter bei einem Sightseeing-Flug kollidiert. Damals starben sechs Menschen an den Folgen des Unfalls und zehn wurden schwer verletzt.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen? Weitere Berichte zur Flugsicherheit:

Midair-Kollision bei Sightseeing-Flug in Alaska

Sieben Tote bei Midair-Kollision auf Mallorca

Midair-Kollision in den Alpen: Sieben Tote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.