Homepage » General Aviation - news » Notlandung eines Challenger 604 auf dem Highway misslingt

Notlandung eines Challenger 604 auf dem Highway misslingt

Nach einem Triebwerksausfall im Endanflug versuchte die Crew eines Challenger 604 in Florida eine Notlandung auf einem Highway. Dabei kollidierte sie erst mit einem Truck und dann mit einer Betonmauer.

10.02.2024

© VKT Words and Wings 2018

Am 9. Februar hat die Besatzung eines Business Jets vom Typ Bombardier Challenger 604 kurz vor der Landung auf dem Flugplatz von Naples im US-Bundesstaat Florida einen Ausfall beider Triebwerke gemeldet und anschließend eine Notlandung auf dem Highway Interstate 75 versucht. Dabei kollidierte der Jet allerdings mit einem Lastwagen und rutschte gegen eine Lärmschutzwand Anschließend ging das Flugzeug in Flammen auf. Drei der fünf Insassen konnten verletzt geborgen werden, zwei überlebten das Unglück nicht.

Beide Triebwerke fielen auf einmal aus

Der 2004 gebaute Jet mit dem Kennzeichen N823KD gehörte dem Luftfahrtunternehmen East Shore Aviation und wurde von dem Bedarfsflugunternehmen Hop-a-Jet betrieben. Er war um 13.00 Uhr vom Ohio State University Airport in Columbus, Ohio, gestartet. Gegen 15.10 Uhr Ortszeit hatte die Crew dem Tower gemeldet, dass beide Triebwerke ausgefallen seien und dass sie es nicht mehr bis zum Airport schaffen würden. Sie würden eine Notlandung auf der I-75 versuchen.

Das NTSB (National Transportation Safety Board) hat seine Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf X
Liken Sie uns auf Facebook

 

Weitere Berichte zur Flugsicherheit:

Notlandung auf der Autobahnbrücke der A62

Citation-Absturz: BFU veröffentlicht Zwischenbericht

Update: Deutsche P.180 Avanti vor Costa Rica abgestürzt

Rolle mit Learjet 31A-Ambulanzjet geflogen – Crew entlassen

EASA Safety Bulletin warnt vor explosiven Türöffnungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.