Homepage » General Aviation - news » Porta Air Service hat den ersten GFC 500 Autopilot installiert

Porta Air Service hat den ersten GFC 500 Autopilot installiert

Kaum zugelassen, schon installiert: Garmins Autopilot GFC 500 stößt bei Flugzeugbesitzern, die ihre Avionik modernisieren lassen wollen, auf großes Interesse. Ein ganz schneller Interessent hatte sich schon vor der EASA-Zulassung des Gerätes für die Installation in seiner Reims-Cessna F172 entschieden und ist dadurch nun der erste legale Nutzer des Gerätes in Europa.

13.04.2019

Porta Air Service hat den ersten Garmin GFC 500-Autopilot (Bedienpanel unter dem Hauptbildschirm) in einer Cessna F172 installiert. © Porta Air Service

Erst am Donnerstag hat Garmin International auf der AERO in Friedrichshafen die EASA-Zulassung für den Autopilot GFC 500 erhalten. Schon zuvor hatte der Porta Air Service aus Porta Westfalica in einer deutsch registrierten Reims-Cessna F172 einen ersten GFC 500 im Rahmen einer Avionikmodernisierung installiert. Mit der Zulassung des Garmin-Autopiloten wurde die Installation auch zur Benutzung freigegeben.

Der LVL-Knopf kann Leben retten

Der GFC 500 ist weit mehr als nur ein Gerät, das Kurs und Höhe halten kann. Zum Funktionsumfang des Autopiloten...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.