Homepage » General Aviation » Die US Air Force testet eine CubCrafters XCub als Sensorplattform

Die US Air Force testet eine CubCrafters XCub als Sensorplattform
premium

Die Forschungsabteilung der US Air Force testet mit einer CubCrafters XCub einen Rüstsatz, der es den Piloten ermöglicht, bei Nacht im extremen Tiefflug sicher zu fliegen. Das Projekt trägt den geschichtsträchtigen Namen Lysander.

16.02.2021

Das Air Force Research Laboratory testet einen Rüstsatz für General-Aviation-Flugzeuge, die es der Besatzung erlauben, bei Nacht sicher in niedriger Höhe und mit geringer Geschwindigkeit zu fliegen. © USAF/Richard Eldridge

Das Air Force Research Laboratory (AFRL) der US Air Force arbeitet an High-Tech-Geräten, die den US-Soldaten technologische Überlegenheit gegenüber gegnerischen Streitkräften garantieren sollen. Dabei kommen einem zunächst Geräte in den Sinn, die aus einem James-Bond-Film stammen könnten, aber weniger ein Spornradflugzeug, dessen Konstruktion auf einem Flugzeug beruht, das vor 84 Jahren zum ersten Mal geflogen ist. Und dennoch testet die 711th Human Performance Wing des Air Force Research Laboratory auf dem Lewis A. Jackson Regional Airport in der Nähe von Dayton...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.