Homepage » General Aviation » Garmin bietet das G500 TXi als Retrofit für die SR20/SR22 an

Garmin bietet das G500 TXi als Retrofit für die SR20/SR22 an

Besitzer von Cirrus-Flugzeugen der frühen Baujahre, die ihre Avionik modernisieren wollen, können nun mit dem Garmin G500 TXi ein Touchscreen-Multifunktionsdisplay nutzen, das nicht nur mit dem Avidyne DFC90-Autopilot kompatibel ist, sondern im Fall der Cirrus SR22/SR22T auch mit dem GFC 500-Autopiloten von Garmin.

16.07.2020

Garmin bietet die Displays G500 TXi und G600 TXi zur Umrüstung von frühen Cirrus SR20/SR22 an. © Garmin International

Der Avionikhersteller Garmin International bietet nun das verbesserte Flight Displays G500 TXi als Retrofit für die Cirrus-Einmots SR20/SR22 der frühen Baureihen an. Damit werden auch zusätzliche Motorinformationen auf dem Display dargestellt. Außerdem stehen den Nutzern nun verschiedene Konfigurationen des G500 TXi in seiner Funktion als MFD (Multi Function Display) zur Verfügung. Das G500 TXi ist nun auch kompatibel mit dem digitalen DFC90 Autopilot von Avidyne.

Nutzer von Cirrus-Flugzeugen der frühen Baujahre können nun ihre Cockpits auch mit Garmin-Avionik modernisieren. © Volker K. Thomalla

Carl Wolf, Vorstandsmitglied für Aviation Sales und Marketing bei Garmin International, sagte: „Wir freuen uns, die Kompatibilität der modernen TXi-Touchscreen-Flugdisplays kontinuierlich zu erweitern und die Verbindung zu den Autopiloten GFC 500 und DFC90 in Tausenden von Cirrus-Flugzeugen hinzuzufügen, die ein Upgrade ihrer Displays und des Autopiloten benötigen. Die TXi-Familie bietet auch eine große Flexibilität bei der Konfiguration der Displays, die es den Piloten ermöglicht, effizienter und mit herausragender Genauigkeit zu fliegen, die Arbeitsbelastung des Piloten insgesamt zu reduzieren und das Vergnügen und die Erfahrung des Piloten insgesamt zu verbessern, insbesondere mit dem GFC 500-Autopiloten.“

Anzeige der Motorleistung in Prozent

Zu den Eigenschaften, die Garmin der TXi-Familie mit dem neuesten Upgrade mitgegeben hat, gehören die Anzeige der aktuellen Motorleistung in Prozent, sowohl für Kolbenmotor- als auch für Turboprop-Flugzeuge, eine Tankanzeige, die auch für Flugzeuge mit bis zu sechs Tanks arbeitet, eine Fuel Imbalance-Warnung, sollten die Tanks ungleich genutzt werden, sowie eine Option für vakuumbetriebene Instrumente, die in Flugzeugen als Reserveinstrumente eingebaut bleiben sollen.

Garmin plant, dass der Autopilot GFC 500 ab dem vierten Quartal 2020 für die Cirrus SR22/SR22T verfügbar sein wird. Er bietet den Nutzern unter anderem die Funktionalitäten vertikale Navigation im Sinkflug und Garmin ESP (Electronic Stability and Protection). Die Electronic Stability Protection ist eine Automatik, die die Steuerkräfte steigen lässt, wenn ein Pilot beispielsweise versucht, das Flugzeug mit einer zu großen Schräglage zu fliegen. Je weiter sich das Flugzeug den Limits annähert, umso stärker wirkt die Gegenkraft auf das Steuerhorn. Dabei wird der Pilot nicht überrascht, denn die Kräfte erhöhen sich nicht abrupt, sondern sanft.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Das Garmin G500H TXi ist von der FAA zugelassen

Cirrus macht die SR-Einmots mit der Cirrus IQ-App zu Smart Aircraft

Porta Air Service hat den ersten GFC 500 Autopilot installiert

Garmin präsentiert nachrüstbare Autopiloten GFC 500 und GFC 600

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.