Homepage » General Aviation » NOAA übernimmt eine dritte Beechcraft King Air für die Luftaufklärung

NOAA übernimmt eine dritte Beechcraft King Air für die Luftaufklärung

Um das Ausmaß von Naturkatastrophen schnell zu erfassen und Hilfsmaßnahmen einzuleiten und zu koordinieren, hat die US-Wetterbehörde NOAA jetzt eine dritte modifizierte Beechcraft King Air bei Textron Aviation in Wichita in Empfang genommen.

9.02.2024

Die Beechcraft King Air bei ihrer Ankunft in Lakeland/Florida, wo sie stationiert ist. © NOAA/Sophie Talbert

Die US-Wetter- und Ozeanbehörde NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) hat Ende Januar in Wichita im US-Bundesstaat Kansas ihre dritte Beechcraft King Air abgeholt. Das zweimotorige Turboprop-Flugzeug – eine Beechcraft King Air 360CER – wird von der NOAA für das Erstellen von Karten und Luftbildaufnahmen nach Naturkatastrophen eingesetzt und ergänzt zwei weitere Beechcraft King Air der Behörde, die über eine ähnliche Ausrüstung verfügen.

Das Flugzeug wurde von Beechcraft in Wichita gebaut und von Avcon Industries in Newton City, nördlich von Wichita, modifiziert. NOAA Corps Rear Admiral Nancy Hann, die Direktorin der NOAA für den Marine- und Flugbetrieb der Behörde, sagte bei der Übernahme des Flugzeugs in Wichita: „Dieses neue sehr leistungsfähige Flugzeug wird die Fähigkeit der NOAA, wichtige Daten für Vorhersagen, Forscher und Notfallmanager zu sammeln, erheblich verbessern.“

Kamera im Rumpf, Bedienerkonsolen in der Kabine

Um die Folgen von Naturkatastrophen wie Hurricanes, Tornados oder Überflutungen zu dokumentieren, wurde die King Air 360CER mit einer Kamera im Rumpf sowie Arbeitsplätzen für Sensorbediener ausgerüstet. Dadurch können die aufgenommenen Fotos der betroffenen Regionen bereits an Bord bearbeitet und ausgewertet werden und stehen so den Helfern am Boden schneller zur Verfügung, um Hilfs- und Rettungsaktionen besser zu koordinieren.

Für die Beschaffung des Flugzeugs und dem Umbau hat die NOAA 13,9 Millionen US-Dollar (umgerechnet 12,9 Millionen Euro) bezahlt.

Rear Admiral Nancy Hann, NOAA, Senator Jerry Moran und Ron Draper, Textron Aviation, freuen sich über die neue Beechcraft King Air 360CER für die NOAA. © Textron Aviation

Ron Draper, der Präsident und CEO (Hauptgeschäftsführer) von Textron Aviation, sagte bei der Übergabe: „Die Fähigkeit des Flugzeugs, ein breites Spektrum an Ausrüstung für Spezialmissionen zu transportieren, kombiniert mit seiner erweiterten Reichweitenleistung, macht es zu einer leistungsstarken und zuverlässigen Plattform zur Durchführung der einzigartigen Missionen der Agentur bei der Erfassung von Schäden in Gemeinden nach Ereignissen wie Hurrikanen, Tornados und Überschwemmungen.“

Die King Air 360CER wird künftig am Lakeland Linder International Airport in Lakeland, Florida, stationiert sein, wo sich auch das NOAA Aircraft Operations Center befindet.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf X
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

NOAA bestellt G550 und King Air 350 zur Wetterbeobachtung

Wetterbehörde NOAA stellt neue King Air 350CER in Dienst

Die US Coast Guard erhält eine neue Gulfstream C-37B

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit 40 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.