Homepage » General Aviation » Rolls-Royce hat erste Rolltests mit der Spirit of Innovation abgeschlossen

Rolls-Royce hat erste Rolltests mit der Spirit of Innovation abgeschlossen

Das Elektroflugzeug „Spirit of Innovation“ nähert sich seinem Erstflug, der noch in diesem Frühjahr stattfinden soll. Die Projektpartner haben nun die ersten Rolltests des Elektro-Boliden abgeschlossen.

1.03.2021

Rolls-Royce hat die Rollerprobung seines Elektroflugzeugs Spirit of Innovation Ende Februar 2021 abgeschlossen. © Rolls-Royce

Rolls-Royce ist mit dem erfolgreichen Abschluss der ersten Rolltests seines Experimentalflugzeugs „Spirit of Innovation“ dem Erstflug des auf Geschwindigkeit optimierten Elektroflugzeugs einen großen Schritt nähergekommen. Rob Watson, der Director – Rolls-Royce Electrical, sagte: „Die Elektrifizierung des Fliegens ist ein wichtiger Teil unserer Nachhaltigkeitsstrategie, mit der wir bis 2050 die Netto-Kohlenstoffemissionen auf null senken wollen. Die Rolltests der ‚Spirit of Innovation‘ sind ein unglaublicher Meilenstein für das ACCEL-Team auf dem Weg zum Erstflug und dem Weltrekordversuch später in diesem Jahr. Zum ersten Mal hat sich das Flugzeug mit der eigenen Kraft seines fortschrittlichen Batterie- und Antriebssystems fortbewegt, das in Bezug auf seine elektrische Technologie bahnbrechend ist. Dieses System und die entwickelten Fähigkeiten werden dazu beitragen, Rolls-Royce als Technologieführer für Antriebssysteme im Markt der urbanen Luftmobilität zu positionieren.“

Spirit of Innovation

Das Flugzeug ist das Kernelement des ACCEL-Projekts (ein Akronym von „Accelerating the Electrification of Flight“, zu deutsch Beschleunigung der Elektrifizierung der Luftfahrt), an dem neben Rolls-Royce aus das Unternehmen YASA, ein Hersteller von Elektromotoren und Steuergeräten, sowie das Technologie-Start-up Electroflight beteiligt sind. Die Hälfte des Projekts wird vom Aerospace Technology Institute (ATI) in Zusammenarbeit mit dem Department for Business, Energy & Industrial Strategy und Innovate UK gefördert.

ACCEL macht Jagd auf den Weltrekord

Die „Spirit of Innovation“ ist mit einem Elektroantrieb mit 400 kW bestückt, den Rolls-Royce im vergangenen Jahr mit dem statischen Testträger IonBird umfangreich erprobt hat. Aerobuzz hatte darüber berichtet. Den Erstflug streben die Projektpartner für dieses Frühjahr an. Bei voller Leistung soll das Flugzeug eine Geschwindigkeit von 260 Knoten (480 km/h) erreichen und sich damit den Geschwindigkeitsweltrekord für vollelektrisch angetriebene Flugzeuge holen.

Der britische Wirtschaftsminister Paul Scully sagte: „Die Rolltests der ‚Spirit of Innovation‘ von Rolls-Royce und die Vorbereitungen auf ihren Erstflug in diesem Frühjahr sind Teil eines spannenden neuen Kapitels in der Luftfahrt. Dieses bahnbrechende Flugzeug, das das schnellste Elektroflugzeug der Welt werden soll, unterstreicht den Wert einer engen Zusammenarbeit zwischen Industrie und Regierung. Das Vereinigte Königreich hat sich verpflichtet, die Netto-Kohlenstoffemissionen bis zum Jahr 2050 auf null zu reduzieren. Durch staatliche Zuschüsse für Forschung und Entwicklung setzen wir uns für Innovationen im Luftfahrtsektor ein, um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen und nachhaltiger aus der Pandemie hervorzugehen.“

Rolls-Royce will die Technologien und das Know-How, die das Unternehmen aus dem ACCEL-Projekt gewinnt, in marktreife Produkte für die Allgemeine Luftfahrt, die künftige Urban Air Mobility und die Regionalluftfahrt integrieren.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Ampaire hat die Flugerprobung auf Hawaii erfolgreich beendet

Faradair will beim Elektroflug klotzen und nicht kleckern

EAG will ein 70-sitziges Hybrid-Flugzeug bis 2028 verwirklichen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.