Homepage » General Aviation » Wanfeng Aviation aus China hat Diamond Aircraft übernommen

Wanfeng Aviation aus China hat Diamond Aircraft übernommen

Nach Cirrus Aircraft, Mooney und Continental ist mit Diamond Aircraft jetzt eine weitere Firma aus der General Aviation in der Hand chinesischer Investoren. Die Wanfeng Aviation Industry hat den Hersteller aus Wiener Neustadt komplett übernommen. Christian Dries ist als Hauptgeschäftsführer der Firma zurückgetreten. 

24.12.2017

Diamond Aircraft ist seit Ende Dezember 2017 in chinesischen Händen. Die Firma hat unter anderem die Diamond DA42 Twin Star entwickelt und gebaut. © Diamond Aircraft

Die Weihnachtsfeier der Diamond Aircraft Industries GmbH in Österreich wird den Mitarbeitern der Firma noch lange in Erinnerung bleiben, denn sie brachte eine handfeste Überraschung mit sich: Der langjährige geschäftsführende Gesellschafter der Diamond Aircraft Industries-Gruppe, Christian Dries, gab bekannt, dass er seinen Posten als Hauptgeschäftsführer (CEO) abgeben wird und dass die Firma komplett von der Wanfeng Aviation Industry Co., Ltd. aus China übernommen worden ist. Damit schließt sich ein innovatives und dynamisches Kapitel österreichischer Luftfahrtgeschichte, das aber nicht nur die General...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

1 Kommentar

  • Günther Grau

    Diamond Aircraft hat in den vergangenen Jahren für die Allgemeine Luftfahrt viel geleistet. Sie sind einen neuen Weg gegangen, nicht nur in der Konstruktion der Zelle, sondern auch in der Motorisierung. Das war mit sehr viel Mut und Visionen verbunden.
    Dass nun eine chinesische Gesellschaft das Unternehmen übernommen hat, bedeutet doch nur, dass die Gründer in CEO von Diamond über den Tellerrand hinaus denken.
    Das Unternehmen wird eine gesichterte Zukunft haben!
    Anders wäre es, wenn sich amerikanische Hedgefonds sich Diamond unter den Nagel gerissen hätten. Chinesen denken langfristig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.