Homepage » Helikopter - news » StandardAero und Thales haben Autopilot für die AS350 entwickelt

StandardAero und Thales haben Autopilot für die AS350 entwickelt

Thales und StandardAero haben zusammen ein nachrüstbares Vier-Achsen-Autopilotsystem für die AS350 entwickelt. Thales bringt seine Kompetenzen als Hardware-Spezialist ein, während StandardAero seine Fähigkeiten bei der Zulassung und Nachrüstung mit in das Projekt einbringt. Schon 2021 soll der Autopilot auf dem Markt zur Verfügung stehen.

4.12.2020

StandardAero und Thales haben zusammen einen 4-Achsen-Autopilot für die AS350 und H125 von Airbus Helicopters entwickelt. © Thales

Der französische Technologiekonzern Thales und der MRO-Dienstleister StandardAero haben gemeinsam einen Vier-Achsen-Autopilot für die Hubschraubermuster AS350 und H125 von Airbus Helicopters entwickelt. Der Erstflug einer AS350 mit dem neuen Autopilot fand vor wenigen Tagen in Langley in der kanadischen Provinz British Columbia statt. Die beiden Unternehmen arbeiten nun an der Zulassung in Form einer ergänzenden Musterzulassung (STC/Suppplemental Type Certifiacte) für die AS350 und die H125. Sie rechnen damit, dass der neue Autopilot Mitte 2021 auf den Markt kommen kann.

Thales stellt im Rahmen der Kooperation die wesentlichen Komponenten her, darunter die Steuerungsmanagementsysteme, die vier Trimmaktuatoren, drei intelligente Linearaktuatoren und den Datenkonzentrator sowie die Steuertafel. StandardAero bringt seine Fachkompetenz bei der Zertifizierung und kundenspezifischen Modifikationen des Hubschraubers ein. Einen Erstkunden haben Thales und StandardAero schon gefunden: Das Unternehmen WeatherTech will seine AS350 mit dem neuen System ausrüsten.

Mehr CFIT-Unfälle bei Helikoptern

Elvis Moniz, Vorstand für die Produktentwicklung im Geschäftsbereich Helikopter bei StandardAero, sagte: „Dieses hochmoderne Vier-Achsen-Autopilotsystem wurde für die Nachrüstung konzipiert und bietet Piloten eine vereinfachte Bedienung, die dazu beiträgt, den Verschleiß des Hubschraubers zu reduzieren und gleichzeitig das Fliegen unter normalen und widrigen Bedingungen für die Besatzung und die Passagiere viel einfacher und sicherer zu machen. Darüber hinaus ist angesichts der Zunahme der EMS-Flüge und der jüngsten CFIT-bezogenen Hubschrauberunfälle alles, was Piloten bei der sichereren Navigation helfen kann, von größtem Interesse.“

Jean-Paul Ebanga, Thales-Vorstand für Flight Avionics, sagte: „Der Start dieses Flugerprobungsprogramms ist ein wichtiger Meilenstein für StandardAero und Thales. Dieses Produkt kombiniert die Erfahrung von Thales mit Autopiloten, die auf Milliarden von Flugstunden und hervorragender Kundenzufriedenheit beruht, mit den umfangreichen Aftermarket-Kapazitäten von StandardAero bei der Modifikation und Zulassung von Flugzeugen. Unser Ziel ist es, eine benutzerfreundliche Lösung auf den Markt für leichte Hubschrauber zu bringen, die ein beispielloses Maß an Sicherheit und Zuverlässigkeit bietet.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Porta Air Service hat den ersten GFC 500 Autopilot installiert

ÖAMTC will weitere Hubschrauber mit Autopilot ausrüsten

Kanada hat die H135 mit Helionix-Avionik zugelassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.