Homepage » Helikopter » ADAC Luftrettung schließt Flottenmodernisierung ab

ADAC Luftrettung schließt Flottenmodernisierung ab

Mit den beiden Hubschrauberwechseln in Mainz und Ulm zu Beginn des Jahres hat die ADAC Luftrettung die vor vier Jahren begonnene Modernisierung ihrer Hubschrauberflotte abgeschlossen. Sie hat über 100 Millionen Euro in die Flottenerneuerung investiert.

7.05.2018

Anfang 2018 setzten Ulm und Mainz den Schlusspunkt hinter die Modernisierung der Flotte der ADAC Luftrettung (hier die D-HYAG als “Christoph 77“ auf dem Dachlandeplatz der UniversitätsMedizin Mainz. © ADAC Luftrettung/Peter Pulkowski

Insgesamt wurden in den vergangenen vier Jahren 17 Helikopter vom Typ BK 117 und EC 145 ausgetauscht und durch hochmoderne H135 und H145 (allesamt von Airbus Helicopters) ersetzt. Dafür hat der ADAC nach eigenen Angaben rund 130 Millionen Euro investiert. Im September 2012 hatte ADAC-Geschäftsführer Stefan Weßling im Beisein des neuen Geschäftsführers der Tochterunternehmung ADAC Luftrettung GmbH, Frédéric Bruder, auf der ILA in Berlin den entsprechenden Vertrag mit Airbus Helicopters unterschrieben.

ADAC-Hubschrauber der letzten 20 Jahre:

[gallery ids="184274,184271,184269,184277,184270,184278,184272,184265,184266,184268,184267,184282,184280,184273"] Bereits im Jahr 2013 hat...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Jörn Fries

zum Aerobuzz.de
Der Romanist und Historiker im Schuldienst beschäftigt sich seit seinem Studium mit dem (Luft-)Rettungswesen. Jörn Fries war viele Jahre in leitender Position bei Rettungsdienstorganisationen tätig. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge zu notfallmedizinischen und luftrettungsspezifischen Themen unter anderem auf rth.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.