Homepage » Helikopter » Sea Lynx der Marine landete auf Bundespolizeischiff BP 81 Potsdam

Sea Lynx der Marine landete auf Bundespolizeischiff BP 81 Potsdam

Die neuen Einsatzschiffe der Bundespolizei trainieren sowohl in der Nord- als auch in der Ostsee Starts und Landungen von Hubschraubern. Jetzt ist erstmalig ein Bordhubschrauber der Marine auf einem der drei neuen Bundespolizeischiffe gelandet.

9.10.2020

Eine Sea Lynx Mk88 der Marine landete auf dem Helikopterdeck des Einsatzschiffes der Bundespolizei BP 81 POTSDAM. © Bundespolizeiinspektion See Cuxhaven

Die Bundespolizei hat seit November 2018 drei neue Einsatzschiffe, die BP 81 „Potsdam“, die BP 82 „Bamberg“ und die BP 83 „Bad Düben“ in Dienst gestellt. Die 86,20 Meter langen Schiffe sind mit einem Hubschrauberdeck ausgestattet, auf dem selbst der größte Helikopter der Bundespolizei, die H225 Super Puma landen können. Im August dieses Jahres trainierte die erste Besatzung der Bundespolizeiinspektion See Cuxhaven mit den Crews der Bundespolizei-Hubschrauber Landungen und Starts auf dem Hubschrauberdeck der BP 82 „Bamberg“ in der Ostsee. Nach Angaben der Bundespolizei wurden dabei über 160 Starts und Landungen absolviert.

Am 7. Oktober folgte nun die Erstlandung eines fremden Hubschraubers auf einem der neuen Einsatzschiffe der Bundespolizei. Ein Sea Lynx Mk88A des Marinefliegergeschwaders 3 „Graf Zeppelin“ aus Nordholz absolvierte nicht wenige als 22 Landungen und Starts auf dem Helikopterdeck der BP 81 Potsdam auf der Nordsee. Diese gemeinsamen Übungen von Bundespolizei und Marine sind notwendig, um sicherzustellen, dass bei SAR-Einsätzen, Notfällen oder anderen Gelegenheiten Marinehelikopter auch auf den Schiffen der Bundespolizei landen können.

Nach Angaben der Bundespolizei hätten diese besonderen Landemanöver es in sich gehabt – zum einen waren die gestrigen Nordseeverhältnisse gegenüber den trainierten Starts und Landungen auf der Ostsee deutlich unruhiger – zum anderen landete die Sea Lynx auf dem Deck mit einer besonderen Verzurrtechnik auf dem Landegrid.

Die 22 Bordhubschrauber Sea Lynx Mk88A der Marine sollen ab 2025 durch 31 Exemplare des größeren Musters NH90 Sea Tiger abgelöst werden. Die ersten von Westland in Großbritannien gebauten Sea Lynx wurden 1981 an die Deutsche Marine ausgeliefert.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Späne im Öl: Marine stoppt Flugebtrieb mit Sea Lynx Mk 88A

Die französische Marine hat sich von der Lynx verabschiedet

Marine hat den Flugbetrieb mit dem Sea Lion aufgenommen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.