Homepage » Industrie - news » BAE Systems sichert sich Auftrag für die Eurofighter-Avionik-Wartung

BAE Systems sichert sich Auftrag für die Eurofighter-Avionik-Wartung

Teile der Avionik der Eurofighter der Luftwaffe, der Royal Air Force, der Ejército del Aire und der Aeronautica Militare werden auch künftig von BAE Systems instandgehalten. Das Unternehmen erhielt nun einen entsprechenden Folgeauftrag mit einer fünfjährigen Laufzeit.

7.11.2022

BAE Systems hat einen Folgeauftrag für die Maintenance der Avionik der Eurofighter von Deutschland, Großbritannien, Italien und Spanien erhalten. © V. K. Thomalla

Der britische Aerospace-Konzern BAE Systems hat einen Folgeauftrag für die Wartung und Überholung der Avionik der Eurofighter in Großbritannien, Deutschland, Italien und Spanien erhalten. Der Auftragswert beläuft sich auf 80 Millionen Pfund, umgerechnet 91,17 Millionen Euro.

Mit diesem Auftrag wird BAE Systems Eurofighter-Komponenten wie Cockpitdisplays, die Flugsteuerung und Helmdisplays auch in den nächsten fünf Jahren warten und bei Bedarf überholen. Für die Avionik-Maintenance der Eurofighter zeichnet das BAE-Werk in Rochester in Großbritannien verantwortlich. Für die einzelnen Komponenten garantiert das Unternehmen festgelegte Reparaturzeiten, damit die Nutzer ihre Flugzeuge verlässlich verplanen können.

Garantierte Turnaround-Zeiten

Neben den vier Gründernationen des Eurofighter-Konsortiums (Großbritannien, Deutschland, Italien und Spanien) haben auch Österreich, Saudi-Arabien, Kuwait, Katar und Oman den Fighter bestellt. Derzeit stehen Aufträge für 681 Eurofighter in den Auftragsbüchern des Hersteller-Konsortiums.

Bob Fischer 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Hensoldt und Rafael arbeiten bei EloKa-Pod für Eurofighter ECR zusammen

Die Kuwait Air Force verfügt nun über sechs Eurofighter Typhoon

Spanien hat zusätzliche Eurofighter in Auftrag gegeben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.