Homepage » Industrie - news » EU-Technologie-Programm HEROPS ist auf dem Weg

Wasserstoff als Energieträger ist ein Weg, um die Klimaneutralität der Luftfahrt zu erreichen. Im Rahmen des EU-Forschungsprogramms Clean Aviation Joint Undertaking ist nun das Technologieprogramm HEROPS gestartet, um ein Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antriebssystem zu entwickeln.

10.02.2024

Führende europäische Hersteller und Universitäten wollen im Rahmen von HEROPS einen Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antriebsstrang entwickeln. Die Kick-off-Veranstaltung fand bei der MTU Aero Engines in München statt. © MTU Aero Engines

Wie jetzt bekannt wurde, hat bereits Mitte Januar das neue Clean-Aviation-Technologieprogramm HEROPS – das Akronym steht für: Hydrogen-Electric Zero Emission Propulsion System – seine Arbeit aufgenommen. Zur Kickoff-Veranstaltung waren rund 30 Vertreter der beteiligten Partner aus Industrie, Forschung und Wissenschaft zur MTU Aero Engines nach München gekommen. Am HEROPS-Programm sind beteiligt: RTX Collins Aerospace (Deutschland, Großbritannien, Irland), Eaton (Tschechien), Lufthansa Technik (Deutschland), MT Aerospace (Deutschland), MTU Aero Engines (Deutschland), Royal Netherlands Aerospace Center (NLR), (Niederlande) sowie die Technische Universität Wien aus Österreich.

Zielsetzung des Programms ist es nach Angaben der HEROPS-Partner, aufbauend auf der Fliegenden Brennstoffzelle der MTU (Flying Fuel Cell, FFC) Technologien für einen klimaneutralen, wasserstoffbetriebenen elektrischen Antriebsstrang zu entwickeln, der ab 2035 Regionalflugzeuge in die Luft bringen soll. Offiziell auf den Weg gebracht worden war HEROPS im September vergangenen Jahres, als das Governing Board des Clean Aviation Joint Undertaking (CAJU) im Rahmen des zweiten Clean Aviation Calls acht weitere Forschungsprojekte ausgewählt hatte.

MTU hat die Leitung des Programms

Unter der Leitung der MTU wollen die Partner in den nächsten drei Jahren zunächst einen HEROPS-Ground-Demonstrator mit einer Antriebsleistung von 1,2 Megawatt aufbauen. Zudem sollen die Machbarkeit der neuen Technologien nachgewiesen und die Hochskalierbarkeit auf Leistungen zwischen zwei und vier Megawatt auf Basis einer modularen Antriebsarchitektur gezeigt werden.

CAJU ist das führende Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union und eine erfolgreiche öffentlich-private Partnerschaft zwischen der Europäischen Kommission über Horizon Europe, dem EU-Forschungs- und Innovationsprogramm und der europäischen Luftfahrtindustrie. Ziel ides CAJU st eine nachhaltige und klimaneutrale Luftfahrt. Clean Aviation ist das Nachfolgeprogramm der beiden Clean-Sky-Programme, die von 2008 bis 2024 liefen.

 

Folgen Sie uns auf X
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Erstflug der Dash-8 mit Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb

Loganair will ab 2027 Islander mit Wasserstoff-Antrieb fliegen

H2FLY und Japan Airlines wollen bei Wasserstoff-Antrieben kooperieren

MTU begrüßt Wasserstoff als Luftfahrt-Treibstoff der Zukunft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.