Homepage » Luftverkehr - news » Allgäu Airport Memmingen erstmalig mit Gewinn

Allgäu Airport Memmingen erstmalig mit Gewinn

Erstmalig in der zehnjährigen Geschichte des Flughafens Memmingen als ziviler Flughafen fiel die Bilanz eines Geschäftsjahres positiv aus. Das anhaltende Wachstum bei den Passagierzahlen sowie eine Entschuldung des Unternehmens seien maßgeblich dafür verantwortlich.

23.08.2018

Der Flughafen Memmingen wuchs im ersten Halbjahr des Jahres 2018 dank besserer Auslastung der Flugzeuge und neuer Destinationen überdurchschnittlich. © Volker Strohmeier/Allgäu Airport GmbH & Co. KG

Regionalflughäfen haben es schwer, die Gewinnschwelle zu erreichen. Hohe Fixkosten bei niedrigen Passagierzahlen sind ein Rezept, mit dem Profite aus dem operativen Geschäft schwerlich bis überhaupt nicht zu erzielen sind. Der Flughafen Memmingen hat es geschafft und schreibt schwarze Zahlen. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte er erstmalig einen Jahresüberschuss, teilte die Flughafengesellschaft jetzt mit. Verantwortlich dafür seien die ständig steigenden Passagierzahlen und die Entschuldung des Unternehmens.

Mit 1.179.875 Fluggästen und einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 18,37 Prozent erzielte der Flughafen Memmingen 2017 Rekordwerte. Diese wirkten sich auch auf die Bilanz der Flughafen Memmingen GmbH positiv aus. In ihrem ersten Geschäftsjahr mit Gewinn erzielte sie Umsatzerlöse in Höhe von 11,6 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss beträgt 111.280 Euro. „Auch in den Jahren zuvor haben wir im laufenden Betrieb schwarze Zahlen erwirtschaftet“, sagte Geschäftsführer Ralf Schmid. „Doch sie wurden vom Schuldendienst der Anfangsjahre stets aufgezehrt.“

Entschuldung Schlüssel zum Erfolg

Da der Flughafen im Zuge des erfolgten Umbaus der Unternehmensstruktur und aufgrund des Engagements von Gesellschaftern, Kommunen und Gebietskörperschaften nun schuldenfrei ist, habe sich die Situation positiv verändert. „Wir arbeiten mit Gewinn“, fasst Schmid die Situation zusammen. „Dieses Ergebnis zeigt, dass die durchgeführten Maßnahmen der jüngsten Zeit von Erfolg gekrönt waren“, sagte Thilo Butzbach, der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Betreibergesellschaft Flughafen Memmingen GmbH. Die Tatsache, dass darüber hinaus auch die anderen neu gebildeten Besitzgesellschaften, die sich vornehmlich um die Liegenschaften des Airports kümmern, mit Gewinn gearbeitet haben, unterstreiche, so Butzbach, „dass der eingeschlagene Weg der richtige ist“.

Die Flughafen Memmingen GmbH beschäftigte im Jahr 2017 rund 102 Mitarbeiter, deren Tochtergesellschaft ALLgate GmbH, die für die Passagierabfertigung zuständig ist und den Duty Free Shop betreibt, 48 Mitarbeiter. 19 Beschäftigte zählte zuletzt die Firma Losch Airport Service Allgäu GmbH. Die 40-prozentige Flughafen-Tochter kümmert sich um die Abfertigung der Flugzeuge. Zusätzliche Nachfrage erhielt der lokale Arbeitsmarkt durch die Stationierung einer Ryanair-Maschine, die für 35 neue Jobs vor Ort sorgte. Mittlerweile sind so rund 1.700 Arbeitsplätze am Airport selbst und auf dem Konversionsgelände bei Drittunternehmen und branchenfremden Betrieben entstanden.

2003 verließ die Luftwaffe den Flugplatz und machte ihn frei für eine zivile Nutzung. 2007 nahm die TUIfly den regelmäßigen Passagierflugbetrieb auf. Im Geschäftsjahr 2017 lag die Zahl der jährlichen Passagiere erstmalig bei über einer Million.

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

EU genehmigt Förderung für Allgäu Airport Memmingen

Flughafen Weeze erreicht Marke von 25 Millionen Passagieren

Lufthansa erhöht ihr Angebot ab Paderborn-Lippstadt deutlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.