Homepage » Luftverkehr - news » Streik: Flüge in Tegel und Schönefeld fallen aus

Streik: Flüge in Tegel und Schönefeld fallen aus

Wegen eines Streiks des Sicherheitspersonals fallen an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld heute bis 08.45 rund 80 Flüge aus. Das hat auch Auswirkungen für den Flugverkehr an anderen Flughäfen. 

7.01.2019

2018 nutzten mehr als 22 Millionen Passagiere den Flughafen Berlin-Tegel. © Volker K. Thomalla

Die Gewerkschaft Verdi hat rund 3.000 Beschäftigte bei Sicherheitsfirmen an den Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel für heute zwischen 05.00 Uhr und 08.45 Uhr zu einem Streik aufgerufen, dem auch viele Beschäftigte gefolgt sind. Dadurch können die Sicherheitskontrollen der Passagiere nicht durchgeführt werden, so dass rund 80 Flüge allein in Berlin ausfallen werden.

Die Gewerkschaft will mit dem Warnstreik die Arbeitgeber dazu bringen „ein verhandlungsfähiges Angebot“ für die rund 23.000 Beschäftigten im Bereich der Luftsicherheit an den deutschen Flughäfen vorzulegen. Bei der letzten Verhandlungsrunde zwischen Gewerkschaft und Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen war es am 18. Dezember 2018 zu keiner Annäherung der beiden Seiten gekommen. Die Tarifparteien treffen sich am 23. Januar zur nächsten Verhandlungsrunde.

Die Ausfälle haben auch Auswirkungen auf andere Flughäfen, da die Flugzeuge aus Berlin nicht ankommen. Deswegen ist heute mit Einschränkungen im Luftverkehr zu rechnen. Zudem kann es aufgrund der massiven Schneefälle im Süden Deutschlands und in Österreich zu Verspätungen und vereinzelten Flugausfällen kommen.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant: Weitere Beiträge zu Tarifkonflikten

Ryanair hat sich in Irland mit den Pilotenvertretern geeinigt

Air France hat einen neuen Chef gefunden

Morgen bestreikt Verdi die Flughäfen BRE, FRA, CGN und MUC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.