Homepage » Luftverkehr - news » Widebodies bringen Corona-Testkits nach Erfurt

Die Masse der Corona-Schnelltests wird importiert. Dabei hat sich der Flughafen Erfurt/Weimar einen Namen als Landeplatz für die wichtige Ware gemacht. Auch in dieser Woche sollen wieder Corona-Testkits aus Asien per Flugzeug nach Erfurt geliefert werden.

19.04.2021

Der Airbus A330 der Vamos brachte Corona-Testkits aus China nach Österreich und nach Erfurt. © Flughafen Erfurt GmbH/Hans-Holm Bühl

In den vergangenen Jahren hatte der Flughafen Erfurt/Weimar kein nennenswertes Aufkommen an Flügen von Großraumflugzeugen. Allenfalls landeten Großraumflugzeuge im Rahmen des Crewtrainings auf dem Flughafen im Westen der Stadt. Doch aufgrund der Coronakrise landen nun immer mal wieder Widebodies mit medizinischer Schutzausrüstung und anderen, dringend benötigen medizinischen Mitteln aus China auf dem Flughafen der thüringischen Landeshauptstadt.

Gleich zwei Widebodies in Erfurt

In der vergangenen Woche kamen gleich zwei zu temporären Frachtern umgebaute Passagier-Widebodies nach Erfurt: Ein Airbus A330-200 der Hi Fly Malta – er brachte am 16. April Testkits aus Guangzhou – sowie ein Airbus A330-300 der spanischen Fluggesellschaft Wamos Air, der aus Shanghai zunächst nach Linz in Österreich flog, einen Teil der Fracht dort entlud und anschließend seinen Flug mit Coronatests nach Erfurt fortsetzte. Beide Flugzeuge zusammen brachten insgesamt 65 Tonnen Fracht nach Erfurt.

Auch die portugiesische Hi Fly brachte mit einem auf Malta registrierten Airbus A330-300 Corona-Testkits nach Erfurt. © Flughafen Erfurt GmbH/Hans-Holm Bühl

Die Lage des Flughafens an den Autobahnen A4 und A71 sowie die Erfahrungen der spezialisierten Spediteure mit dem Airport führt dazu, dass auch in dieser Woche weitere Frachtflüge mit Corona-Schnelltests aus China in Erfurt erwartet werden.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Boeing 777 der Nordwind Airlines bringt Masken nach Erfurt

Luftfracht spielt beim Impfstoff-Transport eine entscheidende Rolle

Der Impfstoff für die Inseln kam per Regierungsflugzeug

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.