Homepage » Luftverkehr » ATR hat seine Ziele für 2018 erreicht

ATR hat seine Ziele für 2018 erreicht

Der französisch-italienische Regionalflugzeughersteller ATR hat seine Produktionszahlen für 2018 veröffentlicht. Das Unternehmen hat 76 Flugzeuge ausgeliefert und konnte seinen Umsatz stabil halten. Die Zahl der Festbestellungen hat sich aber im Vergleich zum Vorjahr deutlich reduziert.

31.01.2019

Am 30. Oktober 2018 hat ATR das 1.500. Flugzeug seiner Firmengeschichte an Japan Air Commuter übergeben. © ATR

Zu den Highlights des vergangenen Jahres gehörten bei ATR auf jeden Fall zwei Meilensteine: Am 30. Oktober übergab der französisch-italienische Regionalflugzeug-Hersteller ATR das 1.500. Flugzeug seiner Firmengeschichte an die japanische Airline Japan Air Commuter. Nur wenige Woche zuvor hatte der Hersteller bereits das 1.000. Flugzeug des Typs ATR 72 an einen Kunden übergeben.

ATR-Flugzeuge

[gallery ids="4389300,4389299,4389298,4388793,4387893,4387890,4386484,4385985,4385983,4385912,4385909,184390,182937,182496,182497,181446"] Auch sonst lief vieles, aber nicht alles, bei dem Unternehmen gut. Insgesamt hat ATR im vergangenen Jahr 76 Turbopop-Flugzeuge an Kunden übergeben. Das sind nur vier weniger...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.