Homepage » Luftverkehr » Austrian Airlines hat drei Boeing 767-300ER verkauft

Der Flugzeugmarkt ist derzeit in einer schwierigen Lage, denn die Nachfrage nach gebrauchten Verkehrsflugzeugen ist extrem niedrig, es sei denn, sie können als Ersatzteilspender oder als Basis für den Umbau in ein Frachtflugzeug genutzt werden. Austrian Airlines hat drei ihrer sechs Langstreckenflugzeuge nun am Markt platzieren können.

28.02.2021

Austrian Airlines hat drei ihrer sechs Boeing 767-300ER an eine texanische Investmentfirma verkauft. © Patrick Huber/Austrian Airlines

Die Lufthansa-Tochter Austrian Airlines passt ihre Kapazitäten an die derzeitige Marktsituation an. Sie reduziert ihre Flotte bis Anfang 2022 um nicht weniger als 28 Flugzeuge. Sieben Airbus A319, 18 Bombardier Dash 8-400 sowie drei Boeing 767-300ER werden künftig nicht mehr in den Farben der Austrian Airlines auftreten. Die Flotte soll bis Anfang des nächsten Jahres aus 60 Flugzeugen bestehen, so die heutige Planung.

Der Kaufpreis bleibt geheim

Für drei der insgesamt sechs Boeing 767-00ER der Flotte hat Austrian nun einen Käufer gefunden. Das Unternehmen MonoCoque Diversified Interests (MDI) aus Austin im US-Bundesstaat Texas hat einen Kaufvertrag für alle drei Großraumflugzeuge unterschrieben. Über den Verkaufspreis sprechen beide Vertragspartner nicht in der Öffentlichkeit. MDI verwertet und überholt Flugzeugteile – vor allem Triebwerke. Deshalb ist damit zu rechnen, dass keine der drei Boeing 767-300ER jemals wieder im Liniendienst fliegen wird.

Als erstes wird schon in den nächsten Tagen die 767 mit dem Kennzeichen OE-LAT von Österreich zum Pinal Air Park in Arizona fliegen. Als zweites Flugzeug folgt im Mai die OE-LAX.

Austrian hat die Ausmusterung von drei Boeing 767-300ER schon zu Beginn des letzten Jahres angekündigt. © Austrian Airlines

„Nach der erfolgten Ausflottung hat Austrian Airlines weiterhin neun Langstreckenjets zur Verfügung, die Österreich mit Destinationen rund um den Globus verbinden werden – von den USA bis in den Fernen Osten. Im Detail sind das sechs Boeing 777 mit über 300 Sitzen sowie drei Boeing 767 mit über 200 Sitzen“, teilte Austrian Airlines mit.

„Dass wir alle drei Boeing 767 an einen Abnehmer verkaufen können, ist sehr erfreulich und ein großer Schritt für unsere Flottenumstellung“, sagte Alexis von Hoensbroech, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Austrian Airlines. Mary Alice Keys, die Managerin von MonoCoque Diversified Interests, die mit den Verhandlungen beauftragt war, fand ebenfalls freundliche Worte: „MDI freut sich, das Wachstum seines Portfolios an Passagier- und Frachtflugzeugen mit der Aufnahme von drei Boeing 767-300ER fortzusetzen. Es war eine Freude, mit Austrian Airlines zusammenzuarbeiten, einem Unternehmen mit einer langen Geschichte und einem hervorragenden Ruf.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Tarmac Aerosave eröffnet vierten Flugzeug-Parkplatz in Europa

Deltas letzte Boeing 747 ist in der Wüste gelandet

AELS schlachtet eine A340-600 von Qatar Airways aus

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.