Homepage » Luftverkehr » EVIA AERO bestellt weitere Umrüstkits für Wasserstoff-Islander

EVIA AERO bestellt weitere Umrüstkits für Wasserstoff-Islander

Das in Bremen ansässige Luftfahrtunternehmen EVIA AERO will den Luftverkehr in Europa revolutionieren. Dazu beschafft es sich eine Flotte von elektrisch beziehungsweise Wasserstoff-elektrisch angetriebenen Flugzeugen, die vorbei an den großen Hubs vor allem Regionen 100 Prozent nachhaltig miteinander verbinden sollen.

16.11.2022

Die EVIA AERO aus Bremen hat fünf Kits für die Umrüstung von Britten-Norman Islander auf Wasserstoff-Antrieb bei Cranfiedl Aerospace Solutions in Auftrag gegeben. © CAeS

Das in Bremen beheimatete Start-up-Luftfahrtunternehmen EVIA AERO will im Zeitraum 2025/2026 als nachhaltige Regional-Airline an den Markt gehen. Sie setzt dabei sowohl auf batterie-elektrisch angetriebene Flugzeuge wie die Eviation Alice als auch auf Flugzeuge mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb. Für die Eviation Alice hat das Unternehmen im Oktober 2022 Kaufabsichtserklärungen für 25 Exemplare abgegeben.

Jetzt hat EVIA AERO eine bestehende Vereinbarung mit dem Unternehmen Cranfield Aerospace Solutions (CAeS) für den Kauf von Umrüstsätzen für die Britten-Norman Isländer erweitert. Evia Aero will fünf zusätzliche Kits kaufen, um die Kolbenmotor-Zweimots in Flugzeuge mit Wasserstoff-Antrieb zu modifizieren. Durch die neue Vereinbarung hat sich Evia Aero Lieferpositionen für insgesamt 15 Umbausätze für die Islander gesichert.

LOI für zehn 19-Sitzer

Darüber hinaus steht EVIA AERO noch mit Kaufabsichtserklärungen für zehn 19-sitzige Regionalflugzeuge in den Büchern von CAeS. Die Kaufabsichtserklärungen (Letter of intent) können nach Angaben von CAeS sowohl neue Flugzeuge als auch Umrüstsätze für bestehende Flugzeugmuster umfassen. Eine Entscheidung dazu sei noch nicht gefallen.

Florian Kruse, der Gründer und Hauptgeschäftsführer (CEO) von EVIA AERO, sagte: „Unsere gemeinsame Mission mit CAeS für eine nachhaltige Luftfahrt war in den letzten Monaten sehr erfolgreich. Immer mehr Flughäfen entscheiden sich für unser System, das auf der gesamten Wertschöpfungskette der nachhaltigen Luftfahrt basiert.

Um den Anforderungen der Zukunftsmärkte gerecht zu werden, haben wir beschlossen, weitere Umrüstsätze zu bestellen und mit Cranfield Aerospace die Weichen für eine Zukunft mit 19-Sitzern für den Regionalverkehr zu stellen. So wie es aussieht, ist unser Auftragsbuch für den Rest des Jahrzehnts komplett.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

easyJet unterstützt Cranfield Aerospace beim Project Fresson

Loganair will ab 2023 erste Elektroflug-Linienflüge anbieten

ZeroAvia nutzt zwei Dornier 228 für die Tests seines Wasserstoff-Antriebs

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.