Homepage » Luftverkehr » Flughafen Frankfurt: Plus bei Passagieren, minus bei der Fracht

Flughafen Frankfurt: Plus bei Passagieren, minus bei der Fracht

Der Flughafen Frankfurt am Main hat 2022 einen sprunghaften Anstieg der Fluggastzahlen verkraften müssen. Beim Luftfrachtaufkommen hingegen blieb der Airport deutlich unter den Zahlen des Vorjahres.

17.01.2023

Den Flughafen Frankfurt nutzten im Jahr 2022 rund 48,9 Millionen Fluggäste. © Fraport AG

Die meisten Flughäfen in Deutschland haben angesichts der Rückkehr der Passagiere nach zwei Jahren Corona-Krise im vergangenen Jahr ein Wachstum des Fluggastaufkommens im hohen zweistelligen, teilweise sogar dreistelligen Prozentbereich erfahren. Dies gilt auch für den größten deutschen Airport, den Flughafen Frankfurt/Main.

Flughafen Frankfurt am Main

Im Jahr 2022 zählte die Betreibergesellschaft Fraport AG rund 48,9 Millionen Flugreisende am Airport. Während die Zuwächse in den ersten beiden Monaten des Jahres 2022 noch moderat ausfielen, entwickelten sich die Passagierzahlen ab März 2022 sehr viel dynamischer, teilt die Fraport AG mit. Im April explodierten die Passagierzahlen förmlich – die Zuwachsraten lagen in diesem Monat bei 300 Prozent! Die Nachfrage wurde in den Urlaubsmonaten vor allem von Privatreisenden getrieben.

Trotz dieser Entwicklung – für das Gesamtjahr 2022 gab es am Flughafen Frankfurt einen Zuwachs beim Fluggastaufkommen im Vergleich zu 2021 um 97,2 Prozent – liegt der Flughafen noch um 30,7 Prozent hinter den Fluggastzahlen des bisherigen Rekordjahres 2019.

Die Passagierzahlen am Flughafen Frankfurt erholen sich nach dem Einbruch durch die COVID-19-Pandemie wieder. © Aerobuzz

Dr. Stefan Schulte, der Vorstandsvorsitzende der Fraport AG, sagte: „Für die gesamte Luftverkehrsbranche war das Jahr 2022 sehr turbulent und fordernd. Lockdowns zu Beginn des Jahres gefolgt von einer rasant ansteigenden Nachfrage haben beim Hochlauf des Betriebs allen Prozesspartnern sehr viel abverlangt. Das komplexe System Luftverkehr kam dabei vielfach ins Stocken – auch in Frankfurt. Der Blick nach vorn stimmt zuversichtlich. Mit der breiten Reiselust im Rücken erwarten wir 2023 weiteres Wachstum. Darauf bereiten wir uns mit Hochdruck vor. Es wird fordernd bleiben.“

Eine bessere Auslastung der Flüge und der Einsatz von größeren Flugzeugen führte auch am Flughafen Frankfurt dazu, dass die Zahl der Flugbewegungen nicht parallel zu den Passagierzahlen anstieg. Mit 382.211 Starts und Landungen zählte die Betreibergesellschaft 2022 ein Plus bei den Flugbewegungen von 45,9 Prozent im Vergleich zu 2021.

Die noch 2022 herrschende, strikte COVID-19-Politik in China sowie die Luftraumbeschränkungen durch den Ukraine-Krieg sind nach Ansicht der Fraport AG verantwortlich für das 2022 rückläufige Luftfrachtaufkommen. Im Vergleich zu 2021 sank das Cargo-Aufkommen um 13,3 Prozent auf 2,0 Millionen Tonnen. 2021 war mit 2,32 Millionen Tonnen ein Rekordjahr bei der Luftfracht in Frankfurt.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen? Weitere Verkehrszahlen deutscher Airports:

Berlin

Bremen

Dortmund

Hamburg

Köln/Bonn

Memmingen

München

Nürnberg

Stuttgart

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit 40 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.