Homepage » Luftverkehr » Green Airlines holt sich Embraer 190 von German Airways

Green Airlines holt sich Embraer 190 von German Airways

Die neue deutsche Fluggesellschaft Green Airlines holt sich Jets in die Flotte. Sie least zwei Embraer-Regionaljets samt Crews von German Airways und wird eine erste Basis in einem Nachbarland etablieren.

16.04.2021

German Airways verleast zwei Embraer 190 samt Crews an die neue Fluggesellschaft Green Airlines. © German Airways

Die Fluggesellschaft Green Airlines, die erst im März ihren Flugbetrieb mit einem Flug einer ATR 72-500 von Paderborn/Lippstadt nach Sylt aufgenommen hatte, macht beim Aufbau ihres Streckennetzes und ihrer Sitzplatzkapazität Tempo: Sie hat jetzt bekanntgegeben, dass sie zwei Regionaljets des Typs Embraer E190 mitsamt der Besatzungen von der zur Zeitfracht-Gruppe gehörenden German Airways langfristig leasen wird. Einen entsprechenden Wet-Lease-Vertrag haben die beiden Unternehmen gestern unterzeichnet. Die ATR 72-500 für die Strecke Paderborn – Sylt hat Green Airlines von der französischen Charterfluggesellschaft Chalair geleast. Die Zusammenarbeit mit der Chalair laufe weiter, die German Airways komme als zweiter Operator hinzu, bestätigte eine Sprecherin des Unternehmens auf Anfrage.

Streckennetz wird ausgebaut

Noch im letzten Jahr hatte Green Airlines geplant, schwerpunktmäßig vom Flughafen Karlsruhe Baden-Baden aus zu fliegen. Diese Planungen scheinen sich geändert zu haben, denn das Unternehmen hat angekündigt, dass die beiden Embraer E190 am Flughafen Paderborn/Lippstadt und in Groningen in den Niederlanden stationiert werden. Welche Destinationen die Embraer-Jets ansteuern werden, verriet die Green Airlines (noch) nicht.
Stefan Auwetter, der Gründer und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Green Airlines, sagte: „Wir freuen uns sehr, die zweitälteste deutsche Fluggesellschaft jetzt mit an Bord zu haben. Das Unternehmen steht für eine moderne Flotte, große Zuverlässigkeit, viel Flexibilität sowie professionelle und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gemeinsam wollen wir unsere Chance im wiederauflebenden Flugverkehr in Deutschland nutzen und den Flugverkehr nachhaltiger gestalten.“

Green Airlines strebt einen möglichst CO2-neutralen Geschäftsbetrieb an. So sollen die Flugzeuge – wann immer es möglich ist – mit Bio-Treibstoffen betankt werden, und Plastikabfall soll weitestgehend vermieden werden. Die Flüge sollen durch Überkompensation sogar ein klimapositives Fliegen ermöglichen.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Green Airlines startet in dieser Woche ab Paderborn/Lippstadt

Green Airlines verschiebt den Start des Flugbetriebs

Neue Airline: Carinair will ab Dortmund an den Start gehen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.