Homepage » Luftverkehr » Japan Airlines hat ihre 50. Boeing 787 übernommen

Japan Airlines hat ihre 50. Boeing 787 übernommen

Als dritte Fluggesellschaft weltweit ist Japan Airlines in den Kreis der Luftfahrtunternehmen aufgestiegen, die 50 oder mehr Exemplare des Widebody-Musters Boeing 787 Dreamliner betreiben. Heute morgen landete das 50. Exemplar von Japan Airlines nach seinem Ferryflug auf dem Flughafen Narita.

22.04.2021

Im April 2021 hat Japan Airlines ihre 50. Boeing 787 Dreamliner beim Hersteller im Werk in Everett abgeholt. © Boeing

Die Boeing 787-9 mit dem Kennzeichen JA881J ist ein besonderes Flugzeug. Sie ist der 50. Dreamliner, den die Japan Airlines in Dienst gestellt hat. Eine Crew des Carriers hat das von zwei GEnx-Turbofans angetriebene Großraumflugzeug gestern beim Hersteller in Everett abgeholt und in neun Stunden und 16 Minuten zum Flughafen Narita in Japan geflogen. Das Flugzeug trägt die Line Number 1057 und die Hersteller-Seriennummer 66514.

Zwei ihrer 787 hat JAL weitergegeben

Japan Airlines betreibt derzeit eine Flotte von 48 Boeing 787 Dreamliner, darunter 27 kurze 787-8 und 21 Boeing 787-9. Zwei der frühen 787 hat Japan Airlines an ihre Low-Cost-Tochter Zipair Tokyo abgegeben. Sie ist nach All Nippon Airways und United Airlines die Fluggesellschaft mit der größten Dreamliner-Flotte. Nur zwei ihrer 787 sind derzeit aufgrund der Covid-19-Pandemie noch geparkt.

Japan Airlines gehört zu den frühen Betreibern der Boeing 787 Dreamliner. Sie hat als zweite Fluggesellschaft weltweit nach All Nippon Airways im September 2012 das Muster in Dienst gestellt. Als erste Strecke bediente sie mit der 787-8 das Städtepaar Tokio – Boston.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Japan Airlines bestellt vier weitere 787-8

Volocopter und JAL wollen Air Taxis in Japan etablieren

Japan Airlines hat ihre erste A350-900 in Toulouse abgeholt

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.