Homepage » Luftverkehr » Probebetrieb auf dem BER: Ein Blick hinter die Kulissen (Teil 2)

Probebetrieb auf dem BER: Ein Blick hinter die Kulissen (Teil 2)
premium

Der neue Hauptstadtflughafens Berlin, BER, wird am 31. Oktober 2020 eröffnet. Die entsprechenden Genehmigungen liegen vor, derzeit finden noch die letzten Probe-Betriebstage statt, an denen das System Airport mit Komparsen auf Herz und Nieren geprüft wird. Aerobuzz war vor Ort und konnte einen ausführlichen Blick auf den Airport werfen, der Berlin künftig auf dem Luftweg mit der Welt verbindet. Teil 2

10.10.2020

Die geparkten Flugzeuge müssen regelmäßig bewegt werden. Für Stellproben an den Gates sind dies willkommene Gelegenheiten. © V. K. Thomalla

hier geht es zurück zu Teil 1 „Wir wollen uns von Tegel anständig verabschieden“, kündigt Lütke Daldrup an. „Tegel hat uns aus der Patsche geholfen. Keiner konnte sich vorstellen, dass wir einmal 24 Millionen Passagiere in Tegel abwickeln. Insofern sind wird diesem Flughafen zu Dank verpflichtet.“ Deshalb habe man auch Air France angeboten, den letzten Linienflug aus Tegel durchzuführen. Die Airline haben schließlich auch 1960 den ersten Linienflug nach Tegel absolviert.

Niedriges Aufkommen zur Eröffnung

Aufgrund der Coronakrise und der damit verbundenen...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.