Homepage » Luftverkehr » Virgin Atlantic hat die A340-600 außer Dienst gestellt

Virgin Atlantic hat die A340-600 außer Dienst gestellt

Eigentlich sollten die A340-600 bei Virgin Atlantic schon im Dezember ausgeflottet werden, doch Kapazitätsprobleme führten noch zu einer Galgenfrist für das Widebody-Muster bei der Airline. Der Nachfrage-Einbruch durch das Coronavirus hat nun das Schicksal des Musters besiegelt.

11.03.2020

Die Ära des Airbus A340-600 bei Virgin Atlantic endete im März 2020 aufgrund der Coronavirus-Krise schneller als erwartet. © Virgin Atlantic

Auch bei der britischen Fluggesellschaft Virgin Atlantic neigt sich die Zeit der vierstrahligen Verkehrsflugzeuge langsam, aber sicher ihrem Ende entgegen. Aufgrund des Nachfrageeinbruchs aufgrund des Covid-19-Virus hat sich die Airline entschlossen, ihre verbleibenden drei A340-600 frühzeitig auf das Abstellgleis zu schieben. Virgin hatte zuletzt noch drei von einmalig 16 A340-600 ihrer Flotte: die G-VNAP, G-VWIN und G-VFIT. Diese drei führten ihre jeweils letzten Linienflüge für Virgin am 15. Februar, am 7. März und am 8. März durch. Die G-VFIT wurde nach...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen. Er hat mehr als 40 Jahre für der CAA-NL gearbeitet, sein letzter Job war Inspekteur für Flugausbildung in den Niederlanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.