Homepage » Militär - news » Australien least H135 Juno für das Training von UH-60M-Crews

Australien least H135 Juno für das Training von UH-60M-Crews

Mit der frühen Ausmusterung ihrer MRH90 Taipan-Hubschrauber fehlen der Australian Army nun Helikopter, damit die fliegenden Crews ihren Ausbildungs- und Trainingsstand aufrecht halten können. Abhilfe sollen fünf H135 aus Großbritannien schaffen, die noch in diesem Jahr nach Australien geschickt werden.

7.02.2024

Die australischen Streitkräfte werden für fünf Jahre fünf zusätzliche H135 für das Training von Hubschraubercrews aus Großbritannien leasen. © Australia Defence

Das australische Verteidigungsministerium hat heute bekanntgegeben, dass es noch in diesem Jahr drei zusätzliche Transporthubschrauber des Typs Sikorsky UH-60M Black Hawk aus den USA erhalten wird. Australien hatte im Dezember 2021 entschieden, seine MRH90 Taipan-Flotte stillzulegen und stattdessen 40 UH-60M zu beschaffen. Im August 2023 waren die ersten Black Hawks in Australien angekommen. Bis Ende dieses Jahres wird die Australian Army insgesamt zwölf UH-60M in ihrem Bestand haben.

Um die Crews für diese neuen Helikopter zu trainieren, bekommt die Australian Army in Kürze nicht nur einen Black-Hawk-Simulator, sondern wird von Großbritannien fünf Airbus Helicopters H135 „Juno“ für voraussichtlich fünf Jahre leasen. Diese Hubschrauber sollen in Kürze aus Europa nach Australien transportiert und in Oakey im Bundesstaat Queensland stationiert werden.

Taipan-Ausmusterung riss Fähigkeitslücken

Der stellvertrende australische Ministerpräsident Richard Marles sagte: „Wir benötigen eine sehr fähige Armee. Als die harte, aber notwendige Entscheidung getroffen wurde, die MRH90 außer Dienst zu stellen, bedeutete dies, dass wir alle Optionen betrachten mussten, um die Fähigkeitslücke zu schließen und um unseren Soldatinnen und Soldaten das notwendige Training zukommen zu lassen. Wir haben mit den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich zusammengearbeitet, um Wege zu finden, diese Lücke zu überbrücken. Ihre Unterstützung und ihre Bereitschaft, die Black Hawks schneller auszuliefern und uns Trainingshubschrauber zu verleasen, werden eine bedeutende Wirkung zeigen.“

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf X
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Leonardo verkauft zwei weitere AW139 nach Australien

Die British Army mustert ihre Gazelle aus

Vier zusätzliche H145 für die Pilotenausbildung der Royal Air Force

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.