Homepage » Militär - news » Die CMV-22B ist zum ersten Mal auf einem Flugzeugträger gelandet

Die CMV-22B ist zum ersten Mal auf einem Flugzeugträger gelandet

Während der See-Erprobung ist nun erstmalig ein Kipprotorflugzeug des Typs CMV-22B auf einem Flugzeugträger gelandet. Dieses Muster soll in naher Zukunft die bisher bei COD-Missionen eingesetzten C-2A Greyhound ablösen. Schon im nächsten Jahr soll die erste Einsatzfahrt erfolgen.

25.11.2020

Am 20. November 2020 ist zum ersten Mal eine CMV-22B der US Navy auf einem Flugzeugträger gelandet. © US Navy/Aaron T. Smith

Die US Navy erprobt seit dem 30. Juni dieses Jahres ihre neuen Flugzeugträger-Versorgungsflugzeuge des Typs CMV-22B Osprey. Die neuen Kipprotorflugzeuge sollen die veralteten Turboprop-Flugzeuge C-2A Greyhound bei den COD-Missionen (Carrier Onboard Delivery) ablösen. Die jüngsten C-2A wurden 1989 an die US Navy geliefert.

Derzeit fliegt nur das Fleet Logistics Multi-Mission Squadron (VRM) 30 „Titans“ das neue Muster, von dem die US Navy 39 Exemplare bestellt hat. Sie hat die Aufgabe, die Anfangs-Einsatzbereitschaft IOC (Initial Operational Capability) des Musters erreichen.

IOC noch in diesem Jahr

Im Rahmen der See-Erprobung flog nun eine CMV-22B vom Heimatstützpunkt der VRM 30, der Naval Air Station North Island bei San Diego im Süden des US-Bundesstaates Kalifornien, zum vor der Küste kreuzenden Flugzeugträger CVN-70 USS Carl Vinson. Die Landung dort war die erste Landung einer CMV-22B auf einem Flugzeugträger.

Die Erprobungseinheit strebt an, die IOC des Kipprotorflugzeugs noch vor Ende dieses Jahres zu erklären. Derzeit ist die erste Einsatzfahrt der CMV-22B mit der USS Carl Vinson für 2021 geplant – zusammen mit der ersten Einsatzfahrt der F-35C Lightning II.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Erfolgreicher Erstflug der CMV-22B Osprey

Letzte PMI-3-Überholung der C-2A Greyhound hat begonnen

V-22 Osprey erreicht über eine halbe Million Flugstunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.