Homepage » Militär » Die Luftwaffe will ihre A400M mit SAF fliegen lassen

Die Luftwaffe will ihre A400M mit SAF fliegen lassen
premium

Auch militärische Organisationen denken darüber nach, ihre Aktivitäten nachhaltiger zu gestalten. Die Luftwaffe will mittel- und langfristig nachhaltig produzierten Treibstoff SAF im Flugbetrieb einsetzen. Erste Tests für die Verwendung von SAF in der A400M sollen in Zusammenarbeit mit Airbus noch in diesem Jahr beginnen.

22.06.2022

Der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz (li.) und Mike Schellhorn, CEO von Airbus Defence and Space, auf dem ILA-Gelände vor einer A400M. © Airbus/Max Leitmeier/Schwarzbild

Am Vortag der heute in Berlin beginnenden ILA haben Airbus und die Luftwaffe bekannt gegeben, dass sie gemeinsam daran arbeiten, die Transportflugzeuge des Typs Airbus A400M mittelfristig für die Verwendung von nachhaltig produziertem Treibstoff SAF (Sustainabale Aviation Fuel) zuzulassen. Langfristig ist sogar die Zulassung der Nutzung von reinem SAF vorgesehen. Deutschland hat 53 Exemplare des viermotorigen Militärtransporters A400M bestellt, von denen bislang 38 Exemplare an die Luftwaffe ausgeliefert worden sind. [caption id="attachment_4393582" align="alignnone" width="1000"]...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.