Homepage » Militär » Die RAF lässt ihre Eurofighter mit dem ECRS-Mk2-Radar ausrüsten

Die RAF lässt ihre Eurofighter mit dem ECRS-Mk2-Radar ausrüsten

Die britische Regierung hat eine 2,35 Milliarden Pfund schweres Modernisierungsprogramm für die Eurofighter Typhoon-Flotte der Royal Air Force (RAF) genehmigt. Zu den Upgrades gehört auch eine neues AESA-Radar.

15.07.2022

Die Royal Air Force lässt ihre Eurofighter Typhoon mit dem von Leonardo UK und BAE Systems entwickelten ECRS-Radar ausrüsten. © RAF

Auf dem Royal International Air Tattoo auf dem Stützpunkt RAF Fairford hat heute Jeremy Quinn, der britische Minister für Rüstungsbeschaffung, bekanntgegeben, dass die britische Regierung 2,35 Milliarden Pfund (umgerechnet 2,76 Milliarden Euro) in die Modernisierung der Eurofighter-Flotte der RAF investieren wird. Im Rahmen dieses Updates werden die Eurofighter Typhoon mit dem von Leonardo UK entwickelten European Common Radar System (ECRS) Mk 2 Radar mit elektronischer Strahlschwenkung ausgerüstet. BAE Systems wird die Integration des ECRS vornehmen. Allein die Entwicklung und die...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.