Homepage » Militär » Die USAF stellt einen B-2-Stealth-Bomber außer Dienst

Die USAF stellt einen B-2-Stealth-Bomber außer Dienst

Der Stealth-Bomber B-2 Spirit macht seinem Namen als teuerstes Flugzeug alle Ehre. Nach einem Unfall wird ein Exemplar nun vom Pentagon aber endgültig abgeschrieben, da seine Reparatur unwirtschaftlich sei. Außerdem steht das Nachfolgemuster schon in den Startlöchern.

14.05.2024

Ein Stealth-Bomber des Typs B-2 Spirit des 509th Bomb Wing wird auf der Whiteman Air Force Base gewartet. © U.S. Air Force/Robert E. Hicks.

Der Stealth-Bomber B-2 Spirit ist das teuerste Flugzeugprogramm – gemessen an den Kosten pro Flugzeug – in der Geschichte der Militärluftfahrt. Insgesamt wurden 21 Exemplare des strategischen Bombers gebaut. 2008 ging eines der Flugzeuge bei einem Absturz auf der Andersen Air Force Base auf Guam verloren, im Dezember 2022 wurde ein weiteres Exemplar bei der Landung auf der Whiteman Air Force Base im US-Bundesstaat Missouri stark beschädigt. Daraufhin wurde das Muster mit einem sechs Monate andauernden Flugverbot – das offiziell als Sicherheitspause bezeichnet wurde – belegt. Damit verfügt die US Air Force derzeit noch über 19 einsatzbereite B-2 Spirit.

Ende April veröffentlichte das US-Verteidigungsministerium einen Bericht über die künftige Struktur der US-Streitkräfte, in dem das Pentagon mitteilte, dass der auf der Whiteman AFB beschädigte Bomber nicht mehr repariert werde, sondern im Finanzjahr 2025 außer Dienst gestellt werde. da es unwirtschaftlich sei, das Flugzeug zu reparieren. Im Gegensatz dazu hatte die US Air Force eine 2010, ebenfalls auf Guam, verunglückte B-2 wieder reparieren lassen und zurück in den Dienst gebracht.

Riesen-Auftrag für Northrop Grumman

Der Hersteller der B-2, Northrop Grumman, wurde am 3. Mai dieses Jahres von der US Air Force mit der technischen Betreuung der verbliebenen B-2-Flotte bis 2029 beauftragt. Für die Arbeiten wird Northrop Grumman mit bis zu 7 Milliarden US-Dollar (umgerechnet 6,49 Milliarden Euro) entlohnt. Das entspricht jährlichen Kosten in Höhe von 73,7 Millionen US-Dollar pro Flugzeug und Jahr!

Der Nachfolger der B-2 Spirit – und des Schwenkflügel-Bombers B-1B – steht bereits in der Flugerprobung. Die B-21 Raider, die ebenfalls von Northrop Grumman gebaut wird, ist am 10. November 2023 in Palmdale, Kalifornien, zum ersten Mal geflogen. Der neue Bomber wird ebenfalls über Stealth-Eigenschaften verfügen und soll ab 2026 bei der US Air Force eingeführt werden.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf X
Liken Sie uns auf Facebook

 

Das könnte Sie auch interessieren:

B-2A Spirit Bomber sind in England gelandet

Russischer Stealth-Bomber PAK-DA könnte 2025 fliegen

Die USAF lässt die KC-46 für F-117-Betankungen zu

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit 40 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.