Homepage » Militär » Die USAF testet KC-46-Tanker mit nur einem Piloten

Die USAF testet KC-46-Tanker mit nur einem Piloten
premium

Die Themen „reduzierte Crews“ und „Einmann-Cockpits“ in Verkehrsflugzeugen werden heiß diskutiert. Manche Airlines würden ihre Cockpitcrews aus Kostengründen lieber heute als morgen reduzieren, was von den Pilotenvertretern heftig abgelehnt wird. Die US Air Force testet derweil reduzierte Crews von KC-46A Pegasus, aber aus anderen Gründen.

31.10.2022

Die USAF hat Testflüge mit zwei KC-46A von der McConnell Air Force Base durchgeführt, bei denen der Ausfall eines Teils der Crew simuliert wurde. © USAF/Brenden Beezley

Das 22nd Air Refueling Wing der United States Air Force (USAF) hat am 25. Oktober erstmalig ein Tankflugzeug des Typs KC-46A Pegasus mit einer reduzierten Anzahl von Besatzungsmitgliedern im Flug getestet. Dabei wurden zwei Exemplare eingesetzt, bei denen an Bord zwar komplette Crews anwesend waren, aber nur eine reduzierte Zahl von Besatzungsmitgliedern auch ihre eigentlichen Aufgaben wahrnahm. Die beiden Tanker starteten am 25. Oktober von der McConnell Air Force Base in Wichita im US-Bundesstaat Kansas und flogen zunächst nur eine erweiterte...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit 40 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.