Homepage » Militär » KC-46A Pegasus bleibt über 45 Stunden in der Luft

KC-46A Pegasus bleibt über 45 Stunden in der Luft

Erstmalig ist eine Boeing KC-46A Pegasus westwärts nonstop um die Erde geflogen. Der Start erfolgte in Kansas und endete dort auch wieder – nach einem Flug von über 45 Stunden Dauer. Die Mission wurde von nur zwei Basisbesatzungen geflogen.

8.07.2024

Eine Boeing KC-46A Pegasus des 350th Air Refueling Squadron von der McConnell Air Force Base aus Wichita in Kansas hat am 30. Juni und 1. Juli 2024 einen 45-stündigen Flug absolviert. ©U.S. Air Force/Gavin Hameed

Die United States Air Force (USAF) erprobt im Rahmen von so genannten Maximum Endurance Operations (MEO) die Langstreckentauglichkeit ihres Tankflugzeugs Boeing KC-46A Pegasus. Im Frühjahr 2022 absolvierte eine KC-46A der 22nd Refueling Wing von der McConnell Air Force Base in Wichita im US-Bundesstaat Kansas einen 24-Stunden-Flug – Aerobuzz hatte darüber berichtet –, nun hat eine KC-46A Pegasus der Einheit einen noch längeren Nonstop-Flug absolviert.

Vom 29. Juni bis zum 1. Juli blieb das zweistrahlige Tankflugzeug über 45 Stunden in der Luft. Der Flug startete auf der McConnell Air Force Base und endete dort auch wieder. Während des Flugs betankte die KC-46A mehrere B-2 Spirit Bomber, C-17A Globemaster III-Transporter, F-15E Strike Eagles sowie eine andere KC-46A.

Für diese Mission wurde die Crew des Tankflugzeugs vergrößert. Nach Angaben der USAF waren an Bord: Colonel Brent Toth als Aircraft Commander, die Fluglehrer Captain Cody Donahue, Captain Daison Batangan, Captain T.J. Buckley, Master Sergeant Jonathan Lauterbach und Master Sergeant Patrick Murray als Ausbilder für Boom Operators, der Fliegerarzt Captain Jacob Heyrend sowie die Staff Sergeants Alejandro Melendez und Dustin Shaffer als Crew Chiefs.

MehrereTanker in Bereitschaft

Um diese Langstrecken-Mission zu ermöglichen, bedurfte es einer genauen Planung und Vorbereitung. So schickte das 22nd Air Refueling Wing zwei KC-46A nach Guam, eine KC-135 nach Mildenhall in England sowie eine weitere zu einem nicht genannten Stützpunkt im Mittleren Osten. Zwei KC-135 der Uta Air National Guard wurden in Mildenhall in Bereitschaft gehalten.

Auf ihrem Flug um die Erde wurde die KC-46A Pegasus mehrfach selbst in der Luft betankt. © USAF

Captain Donahue sagte vor dem Flug: „Es versteht sich von selbst, dass wir in unseren Hauptaufgaben als Tankflugzeugpiloten geschult werden. Unsere Piloten werden mehrere Beladungen durchführen, und unsere Boom Operators werden während des Fluges verschiedene Flugzeugtypen betanken. Nicht nur die Dauer dieses Einsatzes ist bemerkenswert, sondern auch, dass wir ihn mit nur zwei Basisbesatzungen durchführen. Bisher konnten drei Piloten als ‚erweiterte‘ Besatzung bis zu 24 Stunden lang fliegen. Künftig will das Air Mobility Command eine Besatzung von vier Piloten für bis zu 48 Stunden im Einsatz haben.“

Die Crewmitglieder nahmen auf dem Flug auch an einer Studie zur Müdigkeit teil, die von einer zivilen Firma durchgeführt wird.

Volker K. Thomalla

 

Liken Sie uns auf Facebook

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Die USAF hat das nächste KC-46A-Baulos bestellt

Japan bestellt zusätzliche KC-46A-Tankflugzeuge

Die USAF testet KC-46-Tanker mit nur einem Piloten

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit 40 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.