Homepage » Aero-Kultur » Flugtage, Airshows und Messen im Juni

Der Juni 2022 glänzt durch viele Luftfahrt-Veranstaltungen. Einer der Höhepunkte des Monats ist in diesem Jahr die ILA in Berlin, die im Jahr 2020 ausfallen musste. Aber auch viele andere Veranstaltungen haben national und international etwas zu bieten.

1.06.2022

Vorführungen von Oldtimern wie dieser Boeing Stearman und Kunstflugzeugen vermitteln auf Flugtagen und Airshows die Faszination des Fliegens. © V. K. Thomalla

Der Juni ist traditionell der erste Monat des Jahres, in dem alle Wochenenden mit Flugtagen, Typentreffen und Airshows belegt sind. Zu Pfingsten findet in dem kleinen Ort La-Ferté-Alais südlich von Paris in jedem Jahr ein Oldtimertreffen der Spitzenklasse statt. Wie viele andere Veranstaltungen auch war diese Airshow in den vergangenen beiden Jahren der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Doch in diesem Jahr verspricht die 49. „Fête Aérienne – Le Temps des Hélices“ wieder ein Luftfahrtfest par excellence mit vielen alten Propellerflugzeugen und einigen modernen Jets zu werden. Die Airshow findet in diesem Jahr am ersten Wochenende im Juni statt.

Ebenfalls zu Pfingsten treffen sich Oldtimerfreunde in Hildesheim zum 5. Mettbrötchen Fly-in. Parallel dazu fliegen auch Selbstbau-Flugzeuge des Kitherstellers Van’s Aircraft in Hildesheim zum internationalen RV-Treffen ein.

Ostblock-Fly-in auf dem Flugplatz Bienenfarm

Das 2019 von den Quax-Fliegern ins Leben gerufene „Ostblock Fly-in“ erfreut sich steigender Beliebtheit. Piloten und Fans von Zlin-, Antonow-, Suchoi- und Jak-Flugzeugen treffen sich in diesem Jahr wieder vom 10. bis zum 12. Juni auf dem Flugplatz Bienenfarm.

Das beliebte Pipertreffen für klassische Piper-Flugzeuge findet in diesem Jahr schon zum 39. Mal statt. Das Meeting wechselt von Jahr zu Jahr seinen Standort und wird in diesem Jahr vom 24. bis zum 26. Juni in Degerfeld stattfinden. In der Vergangenheit kamen bei gutem Flugwetter bis zu 100 klassische Piper-Flugzeuge aus ganz Europa.

Im Juni zum längsten Tag und der kürzesten Nacht des Jahres sind die Piloten in Skandinavien besonders aktiv. Am 11. und 12. Juni findet die Sola Air Show in Norwegen statt, eine Woche später, am 19. Juni, die Danish Air Show in Karup. Am 18. Juni gibt es einen Spottertag in Karup, für den man sich aber zuvor schriftlich anmelden muss, da er auf einer aktiven Militärbasis stattfindet.

Das Imperial War Museum in Duxford in Cambridgeshire ist immer eine Reise wert, besonders aber zu den Fly-out der am Platz stationierten Warbirds. Am 18. und 19. Juni startet wieder die beliebte Duxford Summer Air Show, bei der – gutes Wetter vorausgesetzt – wieder der Sound kraftvoller Warbird-Motoren das Vorfeld des Platzes zur Freude der Zuschauer mit historischem Motorenlärm beschallt.

Das ILA-Vorfeld und die Zahl der Flugvorführungen fallen 2022 deutlich kleiner aus als noch im Jahr 2018. © V. K. Thomalla

Der Juni ist auch ILA-Monat: Vom 22. bis zum 26. Juni trifft sich die Luft- und Raumfahrtindustrie zur ILA in Berlin. Die ersten drei Messetage sind für Fachbesucher reserviert, an den beiden Wochenendtagen öffnet sich die Messe am Messegelände am Flughafen BER auch dem Allgemeinen Publikum. Im Vergleich zu den ILAs der vergangenen Jahren gibt es in diesem Jahr: Die Zahl der bei der Öffentlichkeit beliebten Flugvorführungen ist sehr deutlich reduziert.

Schon früher, nämlich vom 9. bis zum 11. Juni, findet auf dem Flugplatz Lyon-Bron die France Air Expo statt. Sie ist ein fester Termin im Kalender von Luftfahrt-Enthusiasten in Frankreich und anderen französischsprachigen Ländern.

Alle wichtigen nationalen und internationalen Veranstaltungstermine der Airshow-Saison finden Sie regelmäßig aktualisiert in unserem Terminkalender.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die Termine der Airshow-Saison 2022

Impressionen vom ersten Tag der EBACE 2022

Das Kunstflugteam Black Eagles kommt in diesem Sommer nach Europa

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.