Homepage » Business Aviation » Aviation Sans Frontières zieht Zwischenbilanz der Covid-19-Flüge

Aviation Sans Frontières zieht Zwischenbilanz der Covid-19-Flüge

In diesem Jahr fallen die Feierlichkeiten zum französischen Nationalfeiertag deutlich bescheidener aus als in normalen Jahren. Die verkleinerte Parade in Paris ist dem Gesundheitspersonal und den Akteuren gewidmet, die der Pandemie an vorderster Front begegnet sind. Auch die Luftfahrt-Hilfsorganisation Aviation Sans Frontières (ASF) ist eingeladen.

14.07.2020

Die Hilfsorganisation ASF hat im Rahmen ihrer Flüge zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie medizinisches Personal dorthin geflogen, wo es am dringendsten benötigt wurde. © Aviation Sans Frontières

Frankreich feiert seinen Nationalfeiertag am 14. Juli normalerweise immer mit einer großen Militärparade auf dem Prachtboulevard Champs-Elysées in Paris. Nicht so in diesem Jahr. Aufgrund der Covid-19-Pandemie findet nur ein kleines Defilee statt. Dieses ist allen gewidmet, die an der Bekämpfung der Pandemie teilhaben. Dazu gehört auch – schon seit Beginn der Krise die wohltätige Organisation „Aviation Sans Frontières (ASF)“ (Luftfahrt ohne Grenzen). ASF hat direkt beim Ausbruch der Krise die Luftfahrtbranche mobilisiert, um Krankenhäuser und Gesundheitsdienstleister in ganz Frankreich logistisch zu unterstützen. Normalerweise liegt der Tätigkeitsschwerpunkt dieser humanitären Vereinigung südlich der Sahara. Aber in der Covid-19-Krise hat ASF in Frankreich wertvolle Hilfe geleistet. Von der Organisation aktivierte Piloten und Firmen haben mit ihren Flugzeugen medizinisches Personal schnell in die Krankenhäuser geflogen, wo sie dringend benötigt wurden, vor allem in den schwer betroffenen Regionen Grand Est und Ile de France.

Aviation Sans Frontières hat angesichts der großen Koordinierungsaufgaben eine Online-Plattform eingerichtet, die Betreiber von Krankenhäusern mit medizinischem Personal und mit privaten Flugzeugeignern, Herstellern von Geschäftsreiseflugzeugen und Flugschulen in Kontakt gebracht hat und noch bringt.

Die Flüge sind kostenlos

Insgesamt wurden so bislang mehr als 420 Mediziner und Pflegepersonal kostenlos an 65 Bestimmungsorte befördert, hauptsächlich innerhalb Frankreichs (60), aber auch in die Schweiz, nach Luxemburg und nach Großbritannien. Die Bilanz der von Aviation Sans Frontières zwischen dem 7. April und dem 30. Juni 2020 organisierten Flüge ist beeindruckend:

Es wurden mehr als 435 Flugstunden und über 300 Landungen auf 65 Flugplätzen absolviert. Auf diesen Flügen wurden mehr als 420 Passagiere kostenlos befördert. ASF nutzte 26 verschiedene Flugzeugbetreiber, die wiederum 24 verschiedene Flugzeugtypen einsetzten – von der einmotorigen, viersitzigen Cirrus SR22 bis zum Business Jet Dassault Falcon 8X.

 

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Dassault hat eine Falcon 900B zum temporären Frachter modifiziert

Warum die Business Aviation den Weg aus der Krise anführen wird

Daher fliegt mit einer Kodiak 100 Beatmungsgeräte nach Kalifornien

LBA verlängert Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.