Homepage » Business Aviation » Die Royal Flying Doctors kaufen zusätzliche Beechcraft King Air

Textron Aviation hat einen großen Auftrag eines wichtigen Kunden einfahren können: Der Royal Flying Doctor Service aus Australien hat vier Beechcraft King Air 360CHW fest in Auftrag gegeben und Optionen für weitere Exemplare der gerade erst zugelassenen, neuesten Version der legendären Turboprop-Zweimot gezeichnet.

12.02.2021

Der Royal Flying Doctor Service betreibt bereits eine große Flotte von Beechcraft King Air und hat nun vier weitere King Air 360CHW in Auftrag gegeben. © Textron Aviation

Die australische Luftrettungsorganisation Royal Flying Doctor Service (RFDS) gehört mit ihren 20 Beechcraft King Air zu den größten zivilen Betreibern des Musters. Jetzt hat sie angekündigt, die Flotte um weitere King Air zu vergrößern. Sie hat bei Textron Aviation in Wichita im US-Bundesstaat Kansas vier Beechcraft King Air 360CHW fest bestellt und Optionen auf zwei weitere Exemplare gezeichnet. Die fest georderten Twin Turboprops sollen 2021 und 2022 geliefert werden.

Autothrottle erleichert der Crew die Arbeit

Beechcraft hatte die King Air 360 erst im August des vergangenen Jahres gelauncht. Die Unterschiede der King Air 360/360ER zur Vorgängerversion King Air 350/350ER sind vor allem im Inneren des Flugzeugs zu finden. Um die Arbeitsbelastung der Piloten zu verringern, haben die Textron-Ingenieure ein Auto-Throttle-System ThrustSense der Firma Innovative Solutions & Support (IS&S) in das Cockpit der King Air 360 integriert. Es ist in der Lage, automatisch die für die jeweilige Flugphase erforderliche Triebwerksleistung und Propellerstellung einzustellen, selbst bei einem Go-around.

Das Cockpit der Beechcraft King Air 360/360ER mit dem Avionikpaket Pro Line Fusion von Collins Aerospace. © Textron Aviation

Avionikseitig setzt der Hersteller weiter auf das Avioniksystem Pro Line Fusion von Collins Aerospace. In das Glascockpit integriert wurde allerdings ein digitales Steuerungssystem, das den Kabinendruck entsprechend der Flugphase und der Flughöhe kontrolliert und anpasst. Bei der King Air 360/360ER hat Textron Aviation den Kabinendruck erhöht, um den Insassen den Flug noch komfortabler zu gestalten. Je höher der Kabinendruck ist, umso weniger ermüdend empfinden Passagiere einen Flug. Bei der King Air 360/360ER entspricht die Kabinendruckhöhe in der Reiseflughöhe von 27.000 Fuß nur 5.960 Fuß – das sind rund 10 Prozent weniger als in der King Air 350i.

Bei der King Air 360CHW handelt es sich um eine Version des Flugzeugs mit einer großen Frachttür im Heck (dafür steht das C wie Cargo in der Bezeichnung), die beiden Buchstaben HW stehen für Heavy Weight, also Schwergewicht, da diese Variante über eine höhere maximale Abflugmasse verfügt. Die Flying Doctors lassen ihre King Air 360CHW mit einer Kabineneinrichtung ausstatten, die die Mitnahme von zwei Patienten auf Tragen erlaubt.

Die US-Luftfahrtbehörde FAA hatte die neue King Air im Oktober 2020 zugelassen, einen Monat später hat Textron Aviation das erste Exemplar an einen Kunden ausgeliefert.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Der US Forest Service kauft bis zu 20 Beechcraft King Air

Griechenland kauft zwei King Air 350C als Ambulanzflugzeuge

Air Archiples hat eine King Air 260C mit Frachttür bestellt

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.