Homepage » Business Aviation » Embraer erhält Mega-Auftrag von Flexjet

Embraer erhält Mega-Auftrag von Flexjet

Die Geschäftsluftfahrtmesse NBAA-BACE in Las Vegas hat für den brasilianischen Flugzeughersteller gut begonnen. Am Vortag der Messe konnte er einen Großauftrag des Fractional-Ownership-Unternehmens über 64 Geschäftsreisejets vermelden.

22.10.2019

Die Embraer Praetor 500 wurde als Doppelprogramm zusammen mit ihrer größeren Schwester, der Embraer Praetor 600, entwickelt. © Embraer Executive Jets

Das US-Fractional-Ownership-Unternehmen Flexjet hat bei dem brasilianischen Flugzeughersteller Embraer Executive Jets einen Großauftrag abgeschlossen. Im Rahmen einer Pressekonferenz am Vortag der Geschäftsluftfahrtmesse NBAA-BACE in Las Vegas haben Embraer und Flexjet bekanntgegeben, dass der Auftrag nicht weniger als 64 Flugzeuge der Typen Embraer Phenom 300E, Praetor 500 und Praetor 600 umfasst. Der Gesamtwert des Auftrags beträgt nach Listenpreisen 1,4 Milliarden US-Dollar (1,26 Milliarden Euro).

Da die Bestellung schon im zweiten Quartal dieses Jahres erfolgt war, können die ersten Auslieferungen aus diesem Auftrag schon im vierten Quartal 2019 erfolgen.

Michael Amalfitano von Embraer (li.) und Michael Silvestro von Flexjet haben auf der NBAA 2019 einen Großauftrag für Business Jets verkündet. © Embraer

„Wir sind sehr dankbar für das erneute Bekenntnis von Flexjet zu Embraer, das durch diesen neuen Auftrag widergespiegelt wird. Er zeigt das Wachstum und die Stärke unserer Partnerschaft in den vergangenen 16 Jahren und symbolisiert unsere kontinuierliche Unterstützung für die gemeinsame Reise, die wir noch vor uns haben“, sagte Michael Amalfitano, der Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Embraer Executive Jets.

Umrüstung von Legacy 450 auf Praetor 500

Embraer und Flexjet verbindet eine Liste von mehreren Premieren: Das Unternehmen Flight Options, das 2015 in Flexjet aufging, hatte 2003 als erstes Fractional-Ownership-Unternehmen die Embraer Legacy in seine Flotte aufgenommen.  Michael Silvestro, der CEO von Flexjet, sagte in Las Vegas: „Wir sind stolz darauf, den Business Jet Praetor in den Fractional-Ownership-Markt einzuführen und diese technologisch fortschrittlichen Midsize und Super Midsize-Jets unseren Flexjet-Kunden verfügbar zu machen.“

Flight Options war ebenfalls die erste Firma, die 2010 die Phenom 300 im Rahmen eines Teilhaberschaftsprogramms anbot. 2012 erhielt das Unternehmen die 100. je gebaute Phenom 300. Und im September 2015 war Flexjet das erste Unternehmen, dass die Legacy 500 in einem solchen Programm aufnahm. Auch der 1.000. Business Jet, den Embraer gebaut hat, eine Legacy 500, ging im April 2016 an Flexjet.

Der jetzt geschlossene Vertrag sieht auch die Umrüstung von 30 Legacy 450 auf den Standard der Praetor 500 vor. Dazu werden die Legacy 450 mit Winglets und zusätzlichen Tanks in den Tragflächen ausgerüstet. Die ersten Modifikationen sollen zu Beginn des kommenden Jahres erfolgen.
Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

MHS Aviation hat eine Embraer Praetor 600 übernommen

Die EASA hat die Embraer Praetor 500 zugelassen

Embraer und ELTA schneidern für die Praetor 600 eine Uniform

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.