Homepage » General Aviation » Die dritte Cessna SkyCourier ist geflogen

Mit dem Erstflug des dritten Exemplars des zweimotorigen Turboprop-Flugzeugs Cessna SkyCourier ist die Testflotte des Musters nun komplett. Mit dem abgestrebten Schulterdecker spricht der Hersteller eine große Bandbreite von Betreibern an, von Frachtflug- über Regionalfluggesellschaften bis hin zu Betreibern, die ein Flugzeug für Spezialeinsätze suchen.

1.10.2020

Das dritte Exemplar der Cessna SkyCourier ist am 28. September 2020 zum ersten Mal geflogen. © Textron Aviation

Das dritte Exemplar des zweimotorigen Turboprop-Flugzeugs Cessna 408 SkyCourier ist am 28. September 2020 zum ersten Mal geflogen. Der noch unlackierte Schulterdecker startete in Wichita vom Beech Field im Osten der Stadt zu seinem 90-minütigen Flug. Im Cockpit der Zweimot mit der internen Bezeichnung P2 saßen die beiden Testpiloten Todd Dafton und Caleb Quick, die mit dem Flugzeug auf eine Höhe von 15.000 Fuß stiegen und eine Geschwindigkeit von 210 Knoten (TAS) erreichten. Die maximale Reisegeschwindigkeit der SkyCourier gibt der Hersteller mit 200 Knoten an.

Cessna 408 SkyCourier

P2 ist das zweite Flugzeug des Musters in einer Variante für den Transport von Passagieren. Der zweite Prototyp ist als Frachtflugzeug ohne Kabinenfenster ausgelegt. Er war im August dieses Jahres zum ersten Mal geflogen. Die beiden Flugzeuge waren im Rahmen der Flugerprobung bislang 150 Stunden in der Luft. Mit dem Erstflug von P2 ist die Testflotte nun komplett. Die drei Flugzeuge werden die komplette Flugerprobung sowie die für die Zulassung notwendigen Nachweisflüge absolvieren.

In die Frachtversion der Cessna SkyCourier passen drei LD-3-Standard-Luftfrachtcontainer, die durch ein 2,20 Meter mal 1,75 Meter großes Heckladetor ins Flugzeug gelangen. Ein integriertes Rollensystem im Kabinenboden macht das Handling der Container und der Fracht einfach. In der Passagier-Variante können bis zu 19 Fluggäste transportiert werden, die in einer 1+2-Sitzanordung untergebracht sind.

P2 muss sich bei Kälte und Hitze beweisen

Die Hauptaufgaben von P2 liegen bei der Erprobung der Avionik (Garmin G1000 NXi), den Tests mit brennbaren Flüssigkeiten sowie den Kälte- und Hitzetests, die Textron Aviation beim McKinley Klimalabor der US Air Force auf der Eglin Air Force Base in Florida durchführen wird.

Chris Hearne, Senior Vice President Engineering and Programs bei Textron Aviation, kommentierte den Erstflug mit den Worten: „Das Cessna SkyCourier-Programm macht Fortschritte und erreicht seine Meilensteine. Das ist ein Ausdruck der vielen großartigen Angstellten, die an diesem Projket arbeiten. Der erfolgreiche Erstflug unseres dritten Testflugzeugs erlaubt es uns, mit dem Schwung weiterzumachen, den wir im Laufe des Jahres erreicht haben. Wir werden in Kürze die Produktionslinie in Wichita starten, da wir uns dem Zeitpunkt nähern, an dem wir die Cessna SkyCourier in die Hände unserer Kunden übergeben.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die Cessna SkyCourier ist zum ersten Mal geflogen

Textron hat ein Kabinen-Mock-up der SkyCourier vorgestellt

Vergleich Cessna SkyCourier gegen Grand Caravan EX

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.