Homepage » General Aviation » Die NASA hat die Pop-up-Propeller der X-57 Maxwell getestet

Die NASA hat die Pop-up-Propeller der X-57 Maxwell getestet
premium

Mit ihrem Elektroflugzeug-Projekt X-57 Maxwell will die NASA Daten sammeln, um die Voraussetzung zu schaffen, eigene Zulassungsvorschriften für Elektroflugzeuge zu schaffen. Sie testet zunächst alle Komponenten einzeln, um ein genaues Bild über die Leistungen der Einzelteile zu haben. Nun waren die Pop-up-Propeller der Motoren für Start- und Landung an der Reihe.

18.11.2020

Die NASA hat die Pop-up-Propeller der X-57 im Herbst 2020 im Windkanal des Langley-Forschungszentrums in Virginia getestst. © NASA

Die NASA hat jetzt die Prototypen der so genannten Pop-up-Propeller für ihr erstes elektrisch angetriebenes X-Flugzeug, die X-57 Maxwell, im Windkanal (Low-Speed Aeroacoustic Wind Tunnel) im Langley-Forschungszentrum in Hampden im US-Bundesstaat Virginia getestet. Diese Tests dienten dazu, die errechneten Daten der Propeller mit den im Windkanal gemessenen Werten zu vergleichen. Die Tests der von der Firma Empirical Systems Aerospacce (ES Aero) aus San Luis Obispo hergestellten Propeller nahmen zwei Wochen in Anspruch. Die Pop-up-Propeller haben einen Durchmesser von 58 Zentimetern...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.