Homepage » General Aviation » Robin hat die erste CAP 10C NG an die Bartolini Air ausgeliefert

Robin hat die erste CAP 10C NG an die Bartolini Air ausgeliefert
premium

Die polnische Flugschule Bartolini Air ist der weltweit erste Betreiber der überarbeiteten CAP 10C NG. Sie nutzt die kunstflugtaugliche Einmot vor allem für das nun vorgeschriebene UPRT (Upset Prevention and Recovery Training) für angehende Verkehrspiloten.

14.09.2021

Die polnische Flugschule Bartolini Air hat eine neue CAP 10C NG für das Upset Prevention and Recovery Training (UPRT) gekauft. © Bartolini Air

Auf der AERO 2019 in Friedrichshafen hatte der französische Flugzeughersteller Robin Aircraft zusammen mit seinem Partnerunternehmen CEAPR das kunstflugtaugliche, zweisitzige Flugzeug CAP 10C vorgestellt, einen überarbeiteten Nachfolger der CAP 10. Damals wollte die Firma die Reaktion des Marktes auf die modernisierte Einmot abwarten, bevor eine Entscheidung zur Wiederaufnahme der Produktion fallen sollte. Die Rückmeldungen der potenziellen Kunden waren positiv, so dass Robin sich dazu entschloss, die CAP 10C NG (das NG steht für nouvelle génération, also neue Generation), wieder in kleiner...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.