Homepage » Industrie » Aljo übergibt 20. Shipset für die P-8A Poseidon an Boeing

Aljo übergibt 20. Shipset für die P-8A Poseidon an Boeing
premium

Boeing hat Zulieferer für seine Luftfahrtprogramme aus der ganzen Welt. Die Firma Aljo Aluminium-Bau Jonuscheit aus Niedersachsen gehört erst seit 2018 zu diesem Kreis, hat sich in dieser Zeit aber schon einen Namen gemacht. Sie fertigt Bauteile für den Seefernaufklärer Boeing P-8A Poseidon, den auch die Deutsche Marine bestellt hat.

2.12.2021

Übergabe des 20. Ventral Fin Shipsets von Aljo an Boeing: (v.l.n.r.) Björn Thümler, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur; Matthias Schüler, Senior Manager Sales, Aerospace Division, Aljo; Kommodore Oliver Ottmüller, Deutsche Marine; Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung; Ulf Jonuscheit, Geschäftsführer der Aljo Aluminium-Bau Jonuscheit GmbH; Dr. Michael Haidinger, President, Boeing Deutschland, Zentral- & Osteuropa, BeNeLux & Nordics; Maria Laine, Vice President, International Sales & Strategic Partnerships, Boeing; Miriam Rudnitzki, Geschäftsführerin der Aljo Aluminium-Bau Jonuscheit GmbH). © V. K. Thomalla

Der mittelständische Zulieferer Aljo Aluminium-Bau Jonuscheit GmbH aus Berne in Niedersachsen hat gestern im Rahmen einer feierlichen Zeremonie den 20. Satz Heckfinnen für den Seefernaufklärer P-8A Poseidon an Boeing offiziell übergeben. Bei der Feierstunde im Werk in Berne waren neben Vertretern von Aljo und Boeing auch die beiden niedersächsischen Minister Bernd Althusmann und Björn Tümmler anwesend. „Es war und ist ein Meilenstein in der Geschichte von Aljo“, sagte Ulf Jonuscheit, der Geschäftsführer von Aljo, bei der Feierstunde. Er wies darauf hin,...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit 40 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.