Homepage » Industrie » Auch Honeywell buhlt mit seinem FMS um Airbus-Kunden

Auch Honeywell buhlt mit seinem FMS um Airbus-Kunden
premium

Airbus hat Honeywells neues Flight Management als Option für Kunden der A320-, A330- und A350-Familie zugelassen. Ab 2026 soll es in Neuflugzeugen angeboten werden, später soll es eine Nachrüstungsoption für bestehende Flugzeuge geben.

20.05.2022

Kunden der Airbus A320-Familie, der A330 und A350 haben künftig bei den Flight Management Systemen (FMS) die Wahl zwischen einem Produkt von Thales und einem von Honeywell. © Airbus

Der europäische Aerospace-Konzern Airbus wird seinen Airliner-Kunden auch künftig bei den Flight Management Systemen (FMS) die Qual der Wahl lassen: Vor 14 Tagen hat der französische Technologie-Konzern Thales mitgeteilt, dass sein FMS auf Basis des PureFlyt-Systems ab Ende 2026 in den Verkehrsflugzeugen der Airbus-Familien A320, A330 und A350 verfügbar sein wird. Nun hat auch der US-Aerospace-Konzern Honeywell verkündet, dass auch sein Flight Management System künftig – ab 2026 – in ebendiesen Flugzeugen zu finden sein wird. Die Kunden haben also bei...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit 40 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.