Homepage » Industrie » Einigung über weiteres Vorgehen bei FCAS erzielt

Einigung über weiteres Vorgehen bei FCAS erzielt

Bis 2027 soll ein Demonstrator des Next Generation Fighter (NGF) im Rahmen des Future Combat Air System (FCAS) fliegen. Darauf einigten sich die Delegationen der beteiligten Länder Frankreich, Spanien und Deutschland in durchaus kontrovers geführten Verhandlungen.

17.05.2021

Auf der Paris Air Show 2019 wurde erstmalig ein 1:1-Modell des FCAS-Konzepts in der Öffentlichkeit gezeigt. © H. Goussé/Airbus

In einer gemeinsamen Erklärung haben die Verteidigungsministerinnen von Deutschland, Frankreich und Spanien, Annegret Kramp-Karrenbauer, Florence Parly und Margarita Robles, heute mitgeteilt, dass eine Einigung bei den Diskussionen über die nächste Phase des NGWS/FCAS-Programms erzielt worden ist. NGSW/FCAS steht für „NextGeneration Weapon System within a Future Combat Air System”.

Nach Angaben des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg) hätten Deutschland, Frankreich und Spanien in den vergangenen Wochen intensive und harte Gespräche geführt. Man habe eine Durchführungsvereinbarung für die nächsten Phasen „Forschung und Technologieentwicklung“ (Phase 1B) und „Demonstrationsphase“ (Phase 2) getroffen. Die Durchführungsvereinbarung enthalte auch die Regelungen der Nutzungsrechte (Intellectual Property Rights) sowie die maximale finanzielle Beteiligung Deutschlands für beide Phasen. Damit sei nun eine bruchfreie Fortführung des trinationalen Projekts möglich.

Bruchfreie Fortführung von NGWS/FCAS

Die industrielle Organisation des Programms sei entsprechend eingerichtet worden, um die Konsistenz und die Effizienz des Projekts zu gewährleisten und die besten Fähigkeiten der einzelnen nationalen Industrien innerhalb einer ausgewogenen, breiten und tiefen Partnerschaft zu nutzen, teilten die Ministerien heute mit.
Das NGWS wird sich aus einem NGF (New Generation Fighter), RCs (Remote Carriers, unbemannte Flugplattformen) und einer Combat Cloud zusammensetzen, die darauf ausgelegt ist, Informationsdominanz zu erreichen. Vollständig in die verschiedenen nationalen Future Combat Air Systems integriert, wird das NGWS in der Lage sein, operative Überlegenheit auch in stark umkämpften Umgebungen zu erreichen.

Der Demonstrator für den Next Generation Fighter soll bereits 2027 fliegen.

Bereits Ende April hatten sich die Triebwerkshersteller MTU Aero Engines, Safran Aircraft Engines und ITP Aero über ihre Zusammenarbeit beim Antrieb des künftigen europäischen Kampfflugzeugs NGF geeinigt.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Liebherr bringt sich als Zulieferer für FCAS in Stellung

FCAS: Air Chiefs verabschieden erste Bewertungskriterien

Abkommen zur nächsten Phase der FCAS-Entwicklung unterzeichnet

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.