Homepage » Industrie » Stellantis will das eVTOL-Flugtaxi Midnight fertigen

Stellantis will das eVTOL-Flugtaxi Midnight fertigen

Die Entwicklung und Zulassung eines neuen Fluggeräts ist schon eine Herausforderung für sich. Der Aufbau einer Serienfertigung ist nicht minder herausfordernd. Archer Aviation hat sich mit dem international tätigen Automobilkonzern Stellantis einen Spezialisten für Massenproduktion an Bord des Midnight-eVTOL-Programms geholt.

5.01.2023

Der Automobil-Konzern Stellantis will das eVTOL-Flugtaxi Midnight bauen. © Archer Aviation

Der Automobilhersteller Stellantis N.V., der unter anderem Autos der Marken Peugeot, Alfa Rome, Jeep, Opel, Chrysler, Citroën und Dodge herstellt, hat mit dem Air-Taxis-Entwickler Archer Aviation eine Vereinbarung zur Serienfertigung des eVTOL-Flugtaxis Midnight getroffen. Ab 2024 wollen die Partner in einem neu zu erreichenden Werk in Covington im US-Bundesstaat Georgia das Flugtaxi produzieren.

„Diese einzigartige Partnerschaft im Bereich der urbanen Luftmobilität wird die jeweiligen Stärken und Kompetenzen der beiden Unternehmen nutzen, um Midnight auf den Markt zu bringen. Archer bringt sein Weltklasse-Team von eVTOL-, Elektroantriebs- und Zertifizierungsexperten ein, während Stellantis fortschrittliche Fertigungstechnologie und Fachwissen, erfahrenes Personal und Kapital in die Partnerschaft einbringt. Diese Kombination soll eine schnelle Skalierung der Flugzeugproduktion ermöglichen, um die Kommerzialisierungspläne von Archer zu erfüllen. Gleichzeitig kann Archer seinen Weg zur Kommerzialisierung stärken, indem es hunderte von Millionen Dollar an Ausgaben während der Hochlaufphase der Produktion vermeiden kann. Ziel ist es, dass Stellantis das eVTOL-Flugzeug von Archer als dessen exklusiver Vertragshersteller in Serie produziert“, teilten die beiden Unternehmen heute mit.

Stellantis unterstützt Archer auch mit Kapital. So will der Automobilkonzern für bis zu 150 Millionen US-Dollar Anteile an Archer Aviation erwerben. Archer kann diese Mittel nach Bedarf in den Jahren 2023 und 2024 abrufen. Diese Beteiligung ist nach Angaben von Stellantis aber abhängig vom Erreichen bestimmter Programm-Meilensteine.

Die Beteiligung ist an Konditionen geknüpft

Carlos Tavares, der CEO (Hauotgeschäftsführer von Stellantis, sagte bei der Bekanntgabe der vertieften Partnerschaft: „Wir haben in den letzten beiden Jahren eng mit Archer zusammengearbeitet und ich bin immer wieder beeindruckt von ihrem Einfallsreichtum und ihrem unermüdlichen Engagement. Die Vertiefung unserer Partnerschaft mit Archer als strategischer Investor mit Plänen zum Ausbau unserer Beteiligung zeigt, wie Stellantis die Grenzen verschiebt, um nachhaltige Mobilität zu ermöglichen, von der Straße bis in den Himmel. Die Unterstützung von Archer mit unserem Fertigungs-Know-how ist ein weiteres Beispiel dafür, wie Stellantis die Art und Weise, wie sich die Welt bewegt, anführen wird.“

Archer Aviation wird sein Flugtaxi Midnight in einem neuen Werk in Covington im US-Bundesstaat Georgia in Serie bauen. © Archer Aviation

Archer Aviation hatte die seriennahe Konfiguration seines eVTOL-Fluggeräts im November 2022 vorgestellt. Midnight ist für einen Piloten und vier Passagiere ausgelegt. Der jetzige Programmfahrplan sieht eine Zulassung durch die US-Luftfahrtbehörde FAA im Jahr 2024 und den Beginn des gewerblichen Flugbetriebs im Jahr 2025 vor.

Als Nutzlast haben die Konstrukteure „über 1.000 pounds“ (umgerechnet 453 Kilogramm) berechnet. Die Reichweite gibt der Hersteller mit 100 Meilen, also 160 Kilometern an. Das Fluggerät sei aber für Trips zu 20 Meilen (32 Kilometer) entfernten Zielen und zurück optimiert. Die Ladezeit zwischen zwei Umläufen belaufe sich auf nur zehn Minuten.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Kommentar: Urban Air Mobility – Der nächste Schritt

United Airlines will 200 Flugtaxis Maker von Archer kaufen

Die FAA stellt dem Flugtaxi Maker ein Lufttüchtigkeitszeugnis aus

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit 40 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.