Homepage » Industrie » Vertrag unterzeichnet, Eurodrone kann jetzt an den Start gehen

Vertrag unterzeichnet, Eurodrone kann jetzt an den Start gehen

Das Projekt der europäischen Aufklärungsdrohne Eurodrone ist jetzt beschaffungsseitig in trockenen Tüchern: Airbus Defence and Space hat als Hauptauftragnehmer den Vertrag mit der europäischen Beschaffungsagentur OCCAR unterzeichnet.

25.02.2022

Die Eurodrone wird von zwei Turboprop-Triebwerken in Pusher-Konfiguration angetrieben. © Airbus

Nach einer zweijährigen Definitionsphase hatten die Programmpartner der Eurodrone im April 2018 auf der ILA in Berlin erstmalig ein Mock-up der geplanten MALE-RPAS-Drohne Eurodrone präsentiert. Das Akronym MALE-RPAS steht für „Medium Altitude, Long Endurance Remotely Piloted Aircraft“. Das Fluggerät wird in europäischer Kooperation entwickelt und gebaut. Airbus Defence and Space ist der Generalunternehmer bei diesem Programm, Airbus Defence and Space S.A.U. aus Spanien, Dassault Aviation aus Frankreich und Leonardo S.p.A. aus Italien tragen als Unterauftragnehmer Verantwortung für ihre jeweiligen Komponenten....

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.