Homepage » Luftverkehr - news » Air Charter Service sieht stärkere Nachfrage nach Executive-Charterflügen

Air Charter Service sieht stärkere Nachfrage nach Executive-Charterflügen

Die Schwäche des derzeitigen Airline-Angebots stellt nach Ansicht des Air Charter Service (ACS) eine Chance für die Business Aviation dar. Eurocontrol erwartet in den nächsten Jahren eine nur langsame Erholung des Passagierluftverkehrs.

23.06.2021

Die der Charterflug-Broker Air Charter Service rechnet mit einer stärkeren Nachfrage nach Flügen mit Geschäftsreiseflugzeugen in Europa wegen des geringen Angebots der Airlines. © V. K. Thomalla

Das Brokerunternehmen Air Charter Service (ACS) erwartet eine nur schleppende Erholung des Linienluftverkehrs in Europa. Es stützt seine Analyse auf die Prognosen der europäischen Flugsicherungsorganisation Eurocontrol, die eine Erholung des europäischen Luftverkehrs auf das Niveau des Vorkrisenjahres 2019 nicht vor 2025 sehen.

Darin sieht das Unternehmen eine Chance für die Business Aviation. ACS erwartet eine stärkere Nachfrage von Privat- und Geschäftsreisenden nach Flügen mit Geschäftsreiseflugzeugen. Justin Bowman, der Chief Executive Officer (CEO) von Air Charter Service, sagte: „Dieser zu erwartende, erhebliche Kapazitätsengpass sowie mögliche kurzfristige Nachfrageschübe führen dazu, dass vermehrt Charterflüge in den Fokus rücken. Sie können die Lücken füllen, die durch die Reduzierung der Linienflüge entstehen. Viele Fluggesellschaften reduzieren Frequenzen oder streichen Flüge ganz aus dem Streckennetz, die nicht so stark nachgefragt sind. Dazu zählen vor allem Nischenrouten zwischen kleineren Städten innerhalb Europas. Charterflüge sind meist die einzige Möglichkeit, um nonstop zwischen vielen Citys hin- und herzureisen. Laut der Studie einer europäischen Luftfahrtorganisation wurden vor der Pandemie 25.000 Strecken ausschließlich mit Charterflügen bedient, nicht aber mit Linienflügen. Wir gehen davon aus, dass diese Zahl im vergangenen Jahr bereits deutlich höher war und bis 2025 weiter ansteigt. Diese verringerte Anzahl bei den Verbindungen wird sich vor allem dann bemerkbar machen, wenn internationale Sport-Events oder andere Großveranstaltungen mit entsprechendem Reisebedarf zu kurzfristigen Nachfragespitzen führen.“

Sportereignisse als Nachfragetreiber

ACS führt als Beispiel das Champions-League-Finale 29. Mai dieses Jahres in Porto in Portugal. Zu diesem Zeitpunkt gab es 28 Prozent weniger Linienflüge nach Porto als im Jahr 2019. Air Charter Service konnte so 20 Charterflüge für mehr als 3.000 Passagiere nach Porto organisieren.

ACS hat nach eigenen Angaben weltweit 27 Niederlassungen beschäftigt 450 Mitarbeiter. Das Unternehmen organisiert pro Jahr rund 23.000 Charterflüge.

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Fußball-Finals lassen BizJet-Buchungen in die Höhe schnellen

Warum die Business Aviation den Weg aus der Krise anführen wird

Eurocontrol korrigiert Prognose für den Luftverkehr nach unten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.