Homepage » Luftverkehr - news » Die letzte A318 der British Airways wird verschrottet

Die letzte A318 der British Airways wird verschrottet

British Airways (BA) hat keine Verwendung mehr für das kleinste Muster der Airbus A320-Familie, den Airbus A318. Dabei hatte der Typ die prestigeträchtigste Strecke der Airline unter einer Flugnummer beflogen, die zuvor der Concorde vorbehalten war. Nun wird die letzte A318 von BA auf dem Twente Airport zerlegt.

18.02.2021

Der Airbus A318 der British Airways mit dem Kennzeichen G-EUNA hat seine finales Destination auf dem Flughafen Twente erreicht. © Twente Airport

Der Airbus A318 mit dem Kennzeichen G-EUNA ist gestern nach einer fast einjährigen Zwangspause wieder einmal geflogen. Der von zwei CFM56-Turbofans angetriebene Narrowbody flog von Madrid in einem weiten Bogen auf den Atlantik, dreht dann nach Osten und folgte der britischen Südküste. Er überflog London und landete nach rund drei Stunden Flugzeit schließlich auf dem Flughafen Twente in den Niederlanden. Dieser Flug unter der Flugnummer BA9279 war der letzte dieses Single Aisle Jets, denn der Twente Airport ist die finale Destination für diesen Airbus A318. Er wird nun von der Firma AELS (Aircraft End of Life Solutions) verschrottet.

Langstrecke ab London City Airport

Dabei ist das Flugzeug (MSN4007) mit elf Jahren nicht einmal alt. Es wurde als Neuflugzeug 2009 an British Airways (BA) geliefert und beflog jahrelang zusammen mit der A318 G-EUNB die prestigeträchtige Strecke vom London City Airport zum Flughafen New York John F. Kennedy. Auf dem Hinflug nach New York legte der Flug mit der Flugnummer BA001 einen Tankstopp in Shannon in Irland ein. Dort wurden die Passagiere von einer eigens eingerichteten Außenstelle der US-Grenzschutz- und Zollbehörde CBP bereits abgefertigt, so dass der Flug als Inlandsflug in New York ankam und die Passagiere innerhalb kurzer Zeit nach der Landung bereits das Flughafenterminal verlassen konnten. Auf dem Rückflug BA002 von JFK nach London musste kein Tankstopp eingelegt werden.

Die Flüge waren reine Business Class-Flüge und die beiden A318 waren nur mit 32 Passagiersesseln bestuhlt. Allerdings ließ die Nachfrage ab 2016 schon nach, und BA verkaufte die G-EUNB an Titan Airways. Als Folge der Covid-19-Pandemie stoppte British Airways schon im März 2020 die Flüge zwischen dem London City Airport und New York JFK. Im September fiel die Entscheidung, diese Flüge auch in absehbarer Zeit nicht wieder aufzunehmen. Damit war das Schicksal des kleinsten Mitglieds der A320-Familie bei British Airways besiegelt. Da es keinen Gebrauchtmarkt für das Muster gibt, verkaufte BA die G-EUNA an das Verwertungsunternehmen AELS auf dem Twente Airport.

Airbus hat zwischen 2002 und 2013 nur 80 A318 gebaut. Von diesen wurden bereits 13 Exemplare verschrottet, mit der G-EUNA verschwindet nun das 14. Exemplar.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die Finnair zerlegt einen Airbus A319 in der eigenen Werft in Helsinki

AELS schlachtet einen Airbus A330-Prototyp aus

Die erste Super Guppy lebt als Kofferanhänger weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.