Homepage » Luftverkehr » Bekommt die NASA den Überschall-Knall in Griff?

Bekommt die NASA den Überschall-Knall in Griff?

Nach ausführlichen Windkanaltests ist die NASA überzeugt, dass der Überschallknall von Flugzeugen in den Griff zu bekommen ist. Ein X-Flugzeug ist der nächste logische Schritt, um zu beweisen, dass die größte Hürde für die Realisierung von zivilen Überschall-Flügen über Land überwunden werden kann. 

28.06.2017

Die NASA will nach ausführlichen Windkanaltests ein X-Plane bauen, um zu beweisen, dass der Überschallknall auf ein akzeptables Maß reduziert werden kann. © NASA

Seit Februar 2016 arbeitet die NASA zusammen mit Lockheed Martin an dem Design eines leisen Überschall-Flugzeugs namens Quiet Supersonic Transport (QueSST). In dieser Woche haben Spezialisten von beiden Partnern eine vorläufige Entwurfsüberprüfung (Preliminary Design Review) abgeschlossen. Sie kommen zu dem Ergebnis, dass es möglich ist, ein Flugzeug zu konstruieren und zu bauen, bei dem es im Überschallflug nicht mehr zu einem Überschallknall kommt. "Wir haben die Konfiguration im Windkanal getestet. Der nächste logische Schritt ist es, ein entsprechendes Flugzeug zu...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.