Homepage » Luftverkehr » Boeing 777 der Nordwind Airlines bringt Masken nach Erfurt

Boeing 777 der Nordwind Airlines bringt Masken nach Erfurt

Der Flughafen Weimar-Erfurt hatte am Montag eines der größten Flugzeuge seiner Geschichte zu Gast: Eine Boeing 777-200ER der Nordwind Airlines hatte medizinische Schutzausrüstung aus China nach Thüringen gebracht. 

29.04.2020

Die Nordwind Airlines verchartert ihre Boeing 777 als Frachtflugzeuge für den Transport von Schutzausrüstung aus China nach Europa. © Flughafen Erfurt-Weimar/Maximilian Paul Reymann

Am 27. April landete um 06.30 Uhr nach einem 11 Stunden und 40 Minuten dauernden Flug eine Boeing 777-200ER der russischen Nordwind Airlines auf der 2.600 Meter langen Piste 28 des  Flughafens Erfurt-Weimar. Dies war die erste Landung eines Großraumflugzeugs dieser Gesellschaft auf dem Flughafen der thüringischen Landeshauptstadt. Es war wahrscheinlich auch die erste Landung eines Flugzeugs nach einem Nonstop-Flug aus China in Erfurt.

777-200ER der Nordwind Airlines in ERF

An Bord der mit 440 Passagiersitzen sehr eng bestuhlten Boeing Triple Seven befanden sich allerdings keine Fluggäste, sondern in Kartons verpackte medizinische Schutzausrüstung für Krankenhäuser und Arztpraxen in Mitteldeutschland. Darunter waren auch 1,5 Millionen Schutzmasken. Trotz des großen Frachtvolumens war das Frachtgewicht mit 18 Tonnen gering.

Die Nordwind Airlines fliegt mit derzeit regelmäßig mit ihrer Triple Seven von Guangzhou in China Schutzausrüstung nach Europa. Vor ihrem Flug nach Erfurt hatte sie beispielsweise bereits mehrfach Masken aus Guangzhou nach Bukarest in Rumänien transportiert.

Uwe Kotzan, der Geschäftsführer der Flughafengesellschaft, sagte: „Trotz eingeschränkter Betriebszeit ist der Flughafen Erfurt-Weimar jederzeit in der Lage, die Versorgung der Bevölkerung mit lebenswichtigen Gütern und die Aufrechterhaltung von Lieferketten zu gewährleisten und kommt somit seiner Aufgabe als systemrelevante Infrastruktur nach. Durch das Engagement und die Flexibilität der Flughafenmitarbeiter können wir auch unter solch schwierigen Bedingungen die Abfertigung zeitkritischer Frachtmengen sicher und schnell bewältigen.“

Nach der Entladung der Fracht ging es gegen 09.00 Uhr am selben Tag schon wieder zurück zum Heimatflughafen des Widebodies, dem Flughafen Moskau-Scheremetjewo.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die Luftfracht trotzt der Coronakrise

Condor fliegt jetzt Fracht aus China nach Deutschland

Eisbär-Tour am Flughafen Erfurt-Weimar

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.