Homepage » Luftverkehr » Boeing setzt bei Nachhaltigkeit auf einen ganzheitlichen Ansatz

Boeing setzt bei Nachhaltigkeit auf einen ganzheitlichen Ansatz

Boeing verfolgt eine klare Strategie, um die Luftfahrt bis zum Jahr 2050 zu dekarbonisieren. Auch wenn das Ziel klar ist, ist der Weg dorthin nicht mit einer einzigen Maßnahme zu erreichen. Viele Rädchen müssen ineinandergreifen, zeigte Boeing Chief Sustainability Officer Brian Moran auf der ILA in Berlin.

10.06.2024

Boeing nutz 2024 eine Boeing 777-200ER als ecoDemonstrator-Plattform. © Boeing

Boeing war auf der ILA (5. – 9. Juni 2024) hochrangig vertreten. Auch wenn der Konzern selbst keine Flugzeuge ausstellte, waren dennoch mit der C-17A Globemaster III, der KC-46A Pegasus, der P-8A Poseidon und dem AH-64 Apache zumindest Fluggeräte des Herstellers im Static Display zu finden.

Brian Moran ist Vorstandsmitglied bei der Boeing Company und verantwortet dort als Chief Sustainability Officer den Bereich Nachhaltigkeit. Er berichtete in einem Pressebriefing über die Aktivitäten des Unternehmens, nachhaltiger zu werden. Er sagte in Berlin: „Nachhaltigkeit ist unsere Lizenz, weiter wachsen zu können.“ In diesem Jahr würden rund 4,5 Milliarden Menschen ein Flugzeug nutzen und Waren im Wert von rund 7 Billionen US-Dollar per Flugzeug transportiert. Weltweit sichere die Luftfahrt rund 87,7 Millionen Arbeitsplätze. In Europa würden 1,2 Milliarden Fluggäste in diesem Jahr das Flugzeug nutzen und Waren im Wert von 991 Milliarden US-Dollar mit dem Flugzeug transportiert. Diese Zahlen unterstreichen die soziale und gesellschaftliche Bedeutung der Luftfahrt weltweit und in Europa.

Bis 2050 klimaneutral

Die Luftfahrtindustrie hat sich die Verpflichtung auferlegt, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu werden. Dazu stehe das Unternehmen. Die Dekarbonisierungsstrategie von Boeing beruhe auf fünf Säulen:

  • Effizienz: Boeing will die effizientesten Flugzeuge bauen, die am wenigsten verbrauchen und die geringsten Emissionen ausstoßen. Durch den Austausch der älteren Flotten kann so der Verbrauch gesenkt und die Emissionen reduziert werden.
  • Operationelle Effizienz: Durch die Nutzung optimale Flugstrecken und Flugprofile wie beispielsweise kontinuierlichen Sinkflugprofilen (CDA – Continuous Descent Approach) können die Betreiber Treibstoff einsparen.
  • Alternative Treibstoffe: SAF (Sustainable Aviation Fuel) ist ein entscheidender Faktor, um schnell eine spürbare Reduktion des CO2-Ausstoßes der Luftfahrt zu erzielen. Allerdings müsse dazu die Verfügbarkeit von SAF durch eine massive Produktionssteigerung erhöht werden.
  • Einsatz fortschrittlicher Technologie: Durch die Nutzung von fortschrittlichen Tehcnologien in allen Bereichen kann der Luftverkehr effizienter und nachhaltiger gestaltet werden.
  • Markt-regulierende Maßnahmen: CO2-Zertifikate und das CORSIA-Programm sollen den Betreibern von Luftfahrzeugen Anreize bieten, die modernsten und effizientesten Flugzeuge zu betreiben.

Mit der CASCADE-Software können die Effekte verschiedener Maßnahmen auf die Dekarbonisierung der Luftfahrt langfristig simuliert werden. © Boeing

Boeing hat mit der Software CASCADE ein Klima-Simulationsprogramm entwickelt, mit dem jeder (https://cascade.boeing.com/) selbst nachvollziehen kann, welche Maßnahme welchen Einfluss auf die Reduzierung von Luftfahrtemissionen hat. An CASCADE haben der internationale Airline-Verband IATA, die Universität von Cambridge mit ihrem Aviation Impact Accelrator sowie das „Aviation and the Environment Laboratory“ des MIT (Massachusetts Institute of Technology) mitgearbeitet. CASCADE soll aber vor allem Firmen und staatlichen Stellen zeigen, welche Maßnahmen am wirkungsvollsten sind, um die Klimaneutralität der Luftfahrt zu erreichen.

Boeing investiert jährlich große Summen in nachhaltige Entwicklungen. Treibstoff, den man nicht verbraucht, muss man nicht kaufen und das macht sich in der Bilanz der Kunden bemerkbar. Seit 2012 betreibt Boeing im (fast) jährlichen Wechsel einen ecoDemonstrator, mit dem das Unternehmen zusammen mit einem ode mehreren Partnern Technologien untersucht, die das Fliegen nachhaltiger machen. Beim ecoDemonstrator-Programm verfolgt Boeing einen ganzheitlichen Ansatz, der sich nicht nur auf den Treibstoffverbrauch oder die Geräuschemissionen fokussiert. Der diesjährige ecoDemonstrator – eine Boeing 777-200ER – testet beispielsweise Technologien, bei denen es um das Recycling von Flugzeugen geht, um die Abfallmenge durch die Luftfahrt zu reduzieren. Auch untersucht Boeing in diesem Jahr , ob das Rollen mit nur einem Triebwerk und Digital Rolling zuzulassen sind, um den Treibstoffverbrauch zu senken und die Sicherheit durch eine Verringerung der Arbeitsbelastung der Piloten zu erhöhen.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf X
Liken Sie uns auf Facebook

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Boeing untersucht das Recycling von Kabinenausrüstungen

Inside: Boeing 777-200 ecoDemonstrator in Frankfurt

Le Bourget soll zu einem Pionier der Nachhaltigkeit werden

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit 40 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.